Skrupelloser Mann erschießt obdachlose Frau wegen ein paar Cent

Brasilien - Am Samstag erschoss ein Mann am frühen Morgen in Brasilien die Obdachlose Zilda Henrique dos Santos Leandro (31), als sie ihn um umgerechnet 22 Cent für etwas zu Essen bat.

Mindestens zwei Mal soll Aderbal Ramos de Castro auf sein Opfer geschossen haben.
Mindestens zwei Mal soll Aderbal Ramos de Castro auf sein Opfer geschossen haben.  © Screenshot/YouTube/Gilberto Lima

Der Angriff wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet und vom brasilianischen regionalen Fernsehsender "RedeTV" veröffentlicht.

Auf dem Video ist zu sehen, wie die obdachlose 31-jährige Frau gestikulierend neben einem Mann auf einer Straße her geht und ihn scheinbar sehr aufdringlich um Geld bittet.

Statt sie einfach genervt zurückzuweisen, zückt er plötzlich seine Waffe und schießt. Die Frau taumelt zunächst zurück, wird scheinbar erneut getroffen und fällt um. Laut globo.com schoss der Mann mindestens zwei Mal auf Frau.

Danach sieht man, wie der Todesschütze den Tatort verlässt, sich nochmal umdreht und dann einfach weiter geht, als wäre nichts gewesen. Sein Opfer liegt derweil schwer verletzt auf der Straße.

Kurze Zeit später eilt der angeschossenen Frau ein Passant zur Hilfe und versucht ein Auto anzuhalten, das knapp an der mitten auf der Straße liegenden Obdachlosen, ohne zu helfen vorbeifährt.

Anwältin des Täters hat fragwürdige Begründung für den Schuss

Laut Berichten wurde die 31-Jährige dann aber doch noch in ein Krankenhaus gebracht, wo sie kurze Zeit später an ihren Verletzungen verstarb.

Polizisten identifizierten das Opfer als Zilda Henrique dos Santos Leandro, auch bekannt unter ihrem Spitznamen Neia. Bei dem Täter soll es sich um Aderbal Ramos de Castro handeln, der nach eigenen Angaben aus Notwehr handelte.

"Er besitzt eine Snackbar in der Nähe und war auf dem Weg zur Arbeit, als es passierte. Er wurde in dieser Region ein anderes Mal ausgeraubt und deshalb hat er so reagiert", berichtet seine Anwältin Daniela Lopes.

Zurzeit befindet sich der mutmaßliche Täter unter Arrest.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0