Schock! Bergwanderer von Braunbär überrascht

Bratislava - Ein Bergwanderer hat sich auf der Flucht vor einem Braunbär in der Slowakei verletzt.

Braunbären greifen normalerweise nur an, wenn sie sich oder ihre Jungen bedroht sehen.
Braunbären greifen normalerweise nur an, wenn sie sich oder ihre Jungen bedroht sehen.  © 123rf.com/byrdyak

Wie Medien am Freitag unter Berufung auf den slowakischen Bergrettungsdienst HZS berichteten, seien der Mann aus Tschechien und seine Partnerin auf einer Wanderung in der westlichen Hohen Tatra auf das Tier gestoßen.

Zwar habe der Bär die beiden nicht attackiert, sie seien aber erschrocken und vor ihm weggelaufen.

Dabei sei der Mann gestürzt und habe sich am Knöchel verletzt. Die Frau habe daraufhin die Bergrettung alarmiert. Nachdem die Retter den Verletzten verarzteten, habe er seinen Weg fortsetzen können.

Nach einer großangelegten offiziellen Zählung im Jahr 2016 gibt es in der Slowakei mehr als 1200 freilebende Bären. Normalerweise gehen sie den Menschen aus dem Weg.

Nur wenn sie sich oder ihre Jungen bedroht sehen, greifen sie an. Dabei kam es in den vergangenen Jahren vereinzelt zu Verletzungen von Menschen.

Titelfoto: 123rf.com/ammentorp/byrdyak

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0