Braunkohle-Demo: Tausende RWE-Mitarbeiter fordern Erhalt der Arbeitsplätze

Köln - In Köln haben am Mittwoch Tausende Mitarbeiter des Energiekonzerns RWE demonstriert. Sie forderten den Erhalt ihrer Braunkohle-Arbeitsplätze.

Die Teilnehmer der Braunkohle-Demo zogen durch die Kölner Innenstadt.
Die Teilnehmer der Braunkohle-Demo zogen durch die Kölner Innenstadt.  © TAG24

Deutlich über 1000 Menschen haben sich nach TAG24-Schätzung an der Demo durch die Kölner Innenstadt beteiligt.

Die Demo zog vom Breslauer Platz durch die Innenstadt in Richtung Rheinufer.

Organisiert wurde die Demo von Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE).

Die Gewerkschaft plant zur Sitzung der Kohlekommission am Donnerstag und Freitag Mahnwachen vor dem Düsseldorfer Landtag und in Berlin.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte am Wochenende zwei Dörfer besucht, die dem Braunkohlen-Tagebau Garzweiler II weichen sollen.

Bei einem Zusammentreffen mit Braunkohlegegnern bekräftigte der Unionspolitiker am Samstag die Notwendigkeit, bei einer Entscheidung über den geplanten Ausstieg aus der Braunkohle auch die Bedürfnisse der Industrie nach jederzeit verfügbarem und bezahlbarem Strom im Blick zu behalten.

Ministerpräsident Laschet hatte Orte im Braunkohlegebiet besucht

Bei der Demo kamen mehr als Tausende Menschen zusammen.
Bei der Demo kamen mehr als Tausende Menschen zusammen.  © TAG24

Ziel müsse es sein, Industriearbeitsplätze zu erhalten und trotzdem das Klimaziel zu erreichen.

Die energieintensiven Industrien in NRW beschäftigten nach früheren Angaben des Ministerpräsidenten mehr als 250.000 Menschen.

In den beiden von Laschet besuchten Erkelenzer Ortsteilen Kuckum und Keyenberg sollen die Menschen ihre Heimat für den Braunkohletagebau verlassen.

Der Unionspolitiker sprach dort mit Betroffenen, die unmittelbar am Rande des gigantischen Tagebaus leben, über ihre Situation und traf außerdem mit Vertretern von Verwaltung und Stadtrat zusammen.

Titelfoto: TAG24


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0