Debakel für CDU und SPD: Grüne jubeln nach Europawahl Top Politisches Erdbeben in Bremen! SPD verliert nach mehr als 70 Jahren Mehrheit Top Hält Boris Palmer die AfD klein? Grüner wird auf Facebook gefeiert Top "Let's Dance": Alle nehmen ab, nur diese Kandidatin legt sogar zu Neu Was tun, wenn SIE nicht loslassen kann und ständig Taxi spielt...? 2.096 Anzeige
364

Europas größtes Braunkohle-Gebiet: Was wird aus dem Rheinischen Revier?

Das Rheinische Revier steht als Braunkohle-Gebiet vor einem großen Umbruch

Der Umbruch für das Rheinische Revier wird eine enorme Herausforderung: Wie könnte der Wandel des riesigen Braunkohle-Areals in Zukunft aussehen?

Köln / Frechen - Was wird aus dem Rheinischen Revier, Europas größtes Braunkohle-Gebiet? Die Kohlekommission hat Ausstiegspläne besprochen. Doch wie es genau weiter geht, ist noch offen.

Ein Braunkohle-Tagebau im Rheinischen Revier.
Ein Braunkohle-Tagebau im Rheinischen Revier.

Aus dem Fenster im seinem Elternhaus konnte Joachim Schwister früher einen Absetzer im Braunkohletagebau Frechen sehen - einen dieser riesigen Stahlkolosse.

An diesem Freitag wird er wie viele in der Region gespannt nach Berlin schauen: Die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" könnte sich auf ein Konzept für den Ausstieg aus der Kohleverstromung in Deutschland einigen.

Lange sei die Braunkohle ein Segen für die Stadt Kerpen und die Region gewesen, sagt Schwister.

Durch die Braunkohle habe es die Region zu Wohlstand gebracht. In den sechziger, siebziger oder achtziger Jahren habe trotz persönlicher Einschnitte für die Menschen durch die Umsiedlungen die Zufriedenheit in der Region überwogen, meint der Technische Beigeordnete der Stadt, auf deren Gebiet der Hambacher Forst liegt.

Waldbesetzer, Polizeiaufgebot, Räumungen - der Wald ist über viele Jahre für den Tagebau Hambach gerodet worden. Geräuschlos. Das Blatt hat sich gewendet. Es gibt massiven Widerstand.

"Ich selbst habe vor 15 Jahren begonnen zu begreifen, dass diese Form des Wirtschaftens und der Energieerzeugung an ihrem Ende angekommen ist", sagt Schwister: Wegen der ökologischen, ökonomischen und sozialen Folgen.

Großer Wandel für das Braunkohle-Revier notwendig

Eine mögliche Vision für das Rheinische Revier: Solaranlagen und Windräder.
Eine mögliche Vision für das Rheinische Revier: Solaranlagen und Windräder.

Das ist der Hintergrund einer neuen Dynamik, die die Stadt Kerpen vorantreibt. Langfristiges Ziel ist ein sogenanntes Flexkraftwerk für ihre vor kurzem gegründeten Stadtwerke.

Mit dem Kraftwerk soll regenerative Energie aus und am Tagebau in Wasserstoff umgewandelt werden - Energie von Windrädern im und am gigantischen Tagebau Hambach - statt des geplanten Sees, der hier als Teil einer großen Seenlandschaft im Revier entstehen soll.

Was mancher für eine fixe Idee halten könnte, ist für die kleine Stadt Kerpen ein zentraler Baustein ihrer Zukunfts-Vision: "Auf dieser Fläche könnten theoretisch 850 Windräder stehen mit einer Nenn-Leistung von 3400 Megawatt", sagt er.

Dazu könnte noch Strom aus einer Agro-Photovoltaik-Anlage in der Grube kommen, einer Anlage wie auf Stelzen die auf einem bewirtschafteten Acker stehen.

So könnte ein Energiepotenzial erreicht werden, das dem fossilen nahe käme, meint der Planer und zeigt auf einer Bild-Simulation, wie es aussehen könnte, diese "Energie-Arena" im "Hambach-Tal".

Das Rheinische Revier, das größte Braunkohlenfördergebiet in Europa, soll Energierevier der Zukunft werden. Die NRW-Landesregierung will das, die Kohlekommission könnte das in ihrem Abschlussbericht festschreiben und die Region möchte das auch selbst.

Ende der Braunkohle ist absehbar

Noch fressen sich die großen Braunkohle-Bagger durch die Erde im Rheinischen Revier.
Noch fressen sich die großen Braunkohle-Bagger durch die Erde im Rheinischen Revier.

Sie hat schon vor Jahren damit begonnen, die Weichen für die Zeit nach der Kohle zu stellen - noch bevor der Kohleausstieg in der Bundespolitik aktuell zum Thema wurde.

Das Ende der Braunkohle im Rheinischen Revier war ja schon absehbar: Im Tagebau Inden soll nach bisheriger Planung 2030 Schluss sein, in Hambach etwa 2040 und Garzweiler 2045.

Die Region gründete vor knapp fünf Jahren die Zukunftsagentur Rheinisches Revier, die jetzt zentrale Anlaufstelle beim Strukturwandel ist.

153 Projekte hat die Region dafür gesammelt, auch in den Bereichen Innovation und Bildung, Nachnutzung von Kraftwerksstandorten und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur.

119 davon sind in einem Sofortprogramm: Wie die "zehn Dörfer der Zukunft", mit klimaneutralen Bauten, E-Mobilität und vielleicht auch schon einem selbstfahrenden Bus.

Das Zentrum für autonomes Fahren der RWTH in Aldenhoven gehört dazu, der Campus Erftstadt der TH Köln und der Brainenergie-Park Jülich, der Forschung und Energieunternehmen zusammenbringen soll.

Das Revier möchte mit großen Testanlagen an den jetzigen Kraftwerksstandorten zeigen, wie eine stabile Versorgung mit erneuerbaren Energien möglich wird.

In dem Projekt Quirinus sollen Wind- und Photovoltaik-Anlagen zu einer Art Flächenkraftwerk geschaltet werden, das über ein Informations- und Kommunikationsnetz Stromangebot und -nachfrage regelt.

Ein anderes Projekt sieht einen Campus vor, auf dem Technologien für die energieintensive Industrie entwickelt werden, um die Treibhaus-Emissionen zu reduzieren.

Seine Vorzeige-Projekte will das Rheinland in einer revierweiten internationalen Bau- und Technologieausstellung präsentieren - quasi als Vehikel, das zeigt, was alles möglich ist. Vorbild ist die internationale Bauausstellung Emscher Park, die mitten in der Strukturkrise des Ruhrgebiets mit Beispielprojekten zeigte, wie es weitergehen kann.

Im Rheinland sollen die ersten Maßnahmen schon in drei Jahren zu sehen sein. Im Bundeshaushalt stehen schon 1,5 Milliarden Euro bis 2021 für Sofortmaßnahmen in den Braunkohlerevieren bereit.

"Die Braunkohle ist ja in der DNA der Leute drin. Viele haben bei RWE gearbeitet. Wenn die Braunkohle ausläuft, müssen wir den Leuten eine neue Perspektive geben und eine Geschichte erzählen", sagt Sterck.

Fotos: DPA

Sperrmüllfahrzeug brennt: Anwohner reagieren genau richtig Neu "Der ist schwul!" Nadine Klein hat wichtige Tipps für Bachelorette Gerda Lewis Neu Für kurze Zeit in Bochum: SATURN verkauft fünf Artikel super günstig 2.898 Anzeige "Ganz schön rippig": GNTM-Siegerin schockt mit Mager-Foto auf Instagram Neu Preisgekrönte Veganerin isst wieder Fleisch, nachdem ihre Periode ausbleibt Neu Mitarbeiter gesucht: Wir bieten ab 3.800 Euro Gehalt + Zulagen! 1.138 Anzeige Tragischer Krebstod: Musikerin Romy Nagy (†42) hinterlässt zwei Kinder Neu Olli Pocher weiß, wer der wahre Gewinner der Europawahl ist! Neu Was dieser Junge hier auf der Straße erledigen muss, ist einfach nur traurig Neu Nächstes Rammstein-Video erscheint früher, als Ihr denkt! Neu Krasse Verwandlung vor Haftantritt: Schwesta Ewa zeigt sich ganz verändert Neu Doch keine dritte Brust? Micaela Schäfer plant XXL-Busen Neu Leinen los! Neuer Luxusliner "Spirit of Discovery" sticht in See Neu
Lothar Matthäus ist sich sicher: Sané kommt und Boateng geht Neu U-Haft nach Blutrausch: Tötete Mann seinen Nachbarn, bevor er Busfahrer niederstach? Neu
"The Biggest Loser": Daniel verliert mit 30 Jahren den Kampf gegen Krebs Neu Nackt-Auftritt im TV: So peinlich ist Ennesto Montès Penis-Protzerei für seine Kids Neu Schrecklich! Tuong (6) floh offenbar aus Wohnung ihres Entführers, Festnahme in Potsdam 3.092 "Ihr seid alle verrückt!": Darum schickt uns Jenny jetzt schon Weihnachts-Grüße 277 "Ging ziemlich schnell": Anne Wünsche ist wieder vergeben 1.519 Sie verschwand spurlos auf Fahrrad: 17-Jährige wieder da 1.005 Update Tumulte und Polizeieinsatz bei Europawahl: Tausende belagern rumänische Wahllokale 964 Update Menschen fallen mit selbstgebastelten Stichwaffen übereinander her: 15 Tote 1.848 Verrückt: So oft wurde der Wahl-O-Mat bei der Europawahl genutzt 685 Immer wieder auf Kopf eingetreten: Männer-Gruppe nahm Tod eines 36-Jährigen in Kauf 3.584 Tragisches Unglück: Mädchen (6) stürzt in den Main, kurze Zeit später ist sie tot 1.766 Illegaler Welpenhandel: Das sind die kriminellen Machenschaften der Händler 484 Ob Roland Kaiser Handball-Star Silvio Heinevetter zur Kaisermania einlädt? 1.697 Nicki Lauder?! Verona Pooths Lauda-Post geht nach hinten los 10.653 DSDS-Gewinnerin Aneta Sablik heiratet: Jetzt weiß sie auch, wo! 928 Dieter Bohlen ist traurig: Darum kann der Pop-Titan keine Musik mehr genießen 2.649 Schauspieler Heiner Lauterbach hat einen neuen Job! 433 Schlimmer Verdacht: Kann Milch Krebs verursachen? 1.996 Frau fliegt Klippe hinunter, doch im Netz wird Unglaubliches unterstellt 4.297 Drama bei "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Anna bricht ihr Schweigen: So krank ist sie wirklich 30.135 Mann wird nach Fußballspiel tot am Strand aufgefunden 1.125 Blutiger Wahnsinn im Weltraum: Knackis sorgen im All für Vergewaltigungs-Chaos! 2.434 Gewinne bei Europawahl: AfD könnte in Sachsen und Brandenburg stärkste Kraft werden 6.278 Motorradfahrer (22) kracht in Foodtruck: Lebensgefahr 2.519 Kommunalwahl in Brandenburg: CDU und AfD mit Kopf-an-Kopf-Rennen! 442 Hubschrauber steht kurz nach der Landung in Flammen 3.117 Update Haftbefehl im Familiendrama: Tötete ein Vater seine Frau und Kind? 2.146 Insider packt aus: Erhält dieser Schnuckel eine zweite Bachelorette-Chance? 2.200 Die Jugend wählt Grün(e), herbe Verluste für Union und SPD bei Europawahl 15.309 Update Spielerfrau Ina Aogo für die gute Tat! Wem wird sie heute helfen? 668 Tuong (6) weinte, als sie gefunden wurde: Nun äußert die Polizei einen schlimmen Verdacht 10.495 Nach schrecklichem Fund: Polizei macht Mutter von totem Säugling ausfindig! 7.566 Update Furchtbare Schreie: Besucher kollabieren auf Festival 8.517 Chef führt neues Arbeitsmodell ein, das sein Team sprachlos macht 9.018