Dann ist sie 51! Heidi Klum verlängert um sechs weitere Jahre bei GNTM Top Drama vor Hochzeit! Heidi Klum soll Michael Michalsky ausgeladen haben Top Für kurze Zeit: Diesen genialen TV staubt Ihr 60% günstiger ab! 1.154 Anzeige Frau und Baby mit Messer bedroht: Polizei erschießt Angreifer! Top Geniale Aktion bei MediaMarkt Gütersloh: Diesen OLED-TV bekommt Ihr 500 Euro günstiger! 1.727 Anzeige
1.004

Für schnellen Ausstieg: Hier besetzen Kohle-Gegner riesige Bagger

Protest zum schnellen Kohleausstieg: Umweltaktivisten besetzen Bagger in Jänschwalde und Welzow Süd

Aus Protest gegen den Braunkohletagebau haben Umweltaktivisten Bagger in Jänschwalde und Welzow Süd besetzt.

Jänschwalde/Cottbus - In Cottbus stellt Brandenburgs Regierungschef Woidke die Vorschläge zum Kohleausstieg vor. Nicht weit davon protestieren Umweltaktivisten auf Riesenbaggern im Tagebau für einen schnellen Ausstieg. Im Tagebau Jänschwalde seien etwa zehn Aktivisten von Robin Wood auf einen Bagger geklettert, sagte ein Sprecher der Umweltorganisation am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Aktivisten besetzten Riesenbaggern im Tagebau für einen schnellen Ausstieg.
Aktivisten besetzten Riesenbaggern im Tagebau für einen schnellen Ausstieg.

Sie hätten ein Banner mit der Aufschrift "#Abschalten - Klimawandel kennt keine Kompromisse" entrollt. Zeitgleich demonstrierte das Aktionsbündnis "Ende Gelände" im Tagebau Welzow Süd und in weiteren Tagebauen mit der Besetzung von Baggern.

Die Umweltschützer protestieren mit den Aktionen gegen den Abschlussbericht der Kohlekommission. In Cottbus traf sich parallel Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) mit Vertretern der Kommunen und der Wirtschaft, um ihnen die Pläne der Kommission zum Ausstieg aus der Braunkohle vorzustellen. Während die Grünen Verständnis für die Aktivisten zeigten, verurteilte Woidke die Besetzung von Baggern ebenso wie das Bergbau- und Energieunternehmen Leag, Betreiber der Tagebaue Jänschwalde und Welzow Süd.

Wie die Polizei berichtet, befinden sich noch immer Aktivisten auf den Großgerät im Tagebau Jänschwalde. Da wollen sie auch bleiben. Sie bestehen auf eine öffentlichkeitswirksame Maßnahme der Polizei. Da sich die Einsatzkräfte und auch die Aktivisten dabei aber in Lebensgefahr bringen würden, wird weiterhin die Kommunikation gesucht, um sie zum Verlassen zu bewegen.

Der Regierungschef warnte die Kohlegegner vor Selbstgefälligkeit und Überheblichkeit. "Das ist klar zurückzuweisen", sagte Woidke in Cottbus nach Angaben der Staatskanzlei. "Es widerspricht völlig den demokratischen Spielregeln, zumal der Kommissionsbericht mit den Stimmen von Umweltvertretern, darunter Professor Schellnhuber und Greenpeace, beschlossen wurde."

Die Leag will gegen die Aktivisten vorgehen. "Die Umweltschützer stören die betrieblichen Abläufe, deshalb werden wir strafrechtliche Schritte prüfen", sagte ein Unternehmenssprecher. Der Bericht der Kohlekommission zum Ausstieg sei gerade eine Woche alt und werde schon von Kohlegegnern infrage gestellt.

Aktivisten auf dem Bagger im Tagebau Jänschwalde..
Aktivisten auf dem Bagger im Tagebau Jänschwalde..

Die Linke-Fraktion im Brandenburger Landtag bezeichnete die Aktionen der Umweltaktivisten als unnötig. Dadurch würden die mühsam erarbeiteten Kompromisse zum Ausstieg aus der Kohleverstromung untergraben, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Linke, Matthias Loehr.

Die Landtags-Grünen warfen der rot-roten Landesregierung einen Blockadekurs in der Kohlekommission vor und sehen die Bagger-Besetzungen als Folge davon. "Die Landesregierung hatte hierin die Festsetzung eines Ausstiegspfads für das Kraftwerk Jänschwalde verhindert", kritisierte die Abgeordnete Heide Schinowsky. Dies habe sie mit dem Einsatz einer unerprobten CO2-Spartechnologie begründet.

Die Bürgermeisterin von Spremberg, Christine Herntier (parteilos), kritisierte, die Menschen in der Region würden mit der Besetzung vor den Kopf gestoßen. Die gefundenen Kompromisse sollten umgesetzt und nicht infrage gestellt werden. Die Kohlekommission - der auch Herntier angehört - hat einen Braunkohleausstieg bis spätestens 2038 vorschlagen, Milliardenhilfen und Infrastrukturprojekte sollen das abfedern.

Die Besetzung eines Braunkohle-Baggers im Tagebau Vereinigtes Schleenhain südlich von Leipzig wurde am Montag beendet (TAG24 berichtete). Dort nahm die Polizei nach eigenen Angaben 17 Kohlegegner vorübergehend in Gewahrsam.

Fotos: Julian Stähle

Offiziell! BVB schnappt sich Gladbachs Hazard Top Drama in Australien: Deutsche Mutter (33) springt mit Tochter (2) von Klippe Top MediaMarkt: Jetzt 200 Euro beim Kauf eines neuen Fernsehers abkassieren! Anzeige Schlag gegen Schleuser: 500 Polizisten durchsuchen rund 60 Objekte Neu Tragischer Leichenfund in einem Brummi-Führerhaus Neu Kein Durchkommen in der Bautzener Innenstadt: Das steckt dahinter! 4.113 Anzeige Betrunkener schießt mit 82 km/h zu viel über Autobahn: Dann schläft er hinter dem Steuer ein Neu Sophia Thomalla postet Foto: Fans in Sorge! Neu Schluss mit "Taxi Mama": Wir zeigen eine einfache Lösung Anzeige Pläne der SPD zur Grundrente? Markus Söder findet mehr als klare Worte Neu 1340 Beschäftigte kehren Opel den Rücken Neu Mann will offenbar vor U-Bahn springen, Fahrer reagiert blitzschnell Neu
Aus Rache für Nidal R. Handgranate in Bar geworfen: Jetzt ist das Urteil gefallen Neu Touristenbus verunglückt in Italien: Ein Toter und Dutzende Verletzte Neu 13 Tote bei Selbstmordanschlag in Mogadischu: Steckt eine Terrormiliz dahinter? Neu Müllwagenfahrer freigesprochen: Er hatte "aus Versehen" einen Jungen überfahren Neu
Großeinsatz in Rostock: Giftiges Gas ausgetreten! Neu Sie filmten ihn beim Sterben: 16-Jähriger von vier Gang-Rivalen brutal ermordet Neu Einen scheinbar hilflosen, kleinen Vogel entdeckt? Diesen Fehler solltet Ihr jetzt nicht machen Neu Darum ist GNTM-Finalistin Sayana schon jetzt eine Gewinnerin Neu Mit einer Frau? Désirée Nick soll ins "Sommerhaus der Stars" ziehen 679 Nach Scheitern der Fusion: Das ist der neue Plan der Commerzbank 42 Game of Thrones-Star verriet Ende und keiner hat's gemerkt 2.216 Prügelattacke in Amberg: Junger Asylbewerber nach Urteil abgeschoben 1.020 Fast einen Monat nach Fund: Drogenlabor noch immer nicht geräumt 197 Nanu, wird etwa Jenny Frankhauser die neue Bachelorette? 808 Vier Festnahmen in Neumünster: Flossen von hier aus Gelder an den Islamischen Staat? 95 Schock bei Razzien in Nagelstudios: Dort arbeiten sogar Minderjährige 2.480 VfB-Spieler Donis kritisiert Weinziel: "Die Stimmung war negativ" 178 Mann (39) ersticht Ex-Freundin und stürmt Kirche: Vier Tote 2.565 Muslime "bekehren": Verfassungsschutz warnt vor Gruppierung "Realität Islam" 1.267 Ein Jahr DSGVO: Berufsverband warnt vor schwarzen Schafen! 518 Deutsche Bank räumt jahrelange Peinlich-Panne ein! 674 Cathy Hummels ein Mitglied der Nachtwache? Schnappschuss sorgt für Lacher 1.533 Irre Auktion: Autos von Drogenbossen kommen unter den Hammer! 2.211 Beschwerde aus dem Knast: "Milliarden Mike" schimpft auf SEK-Einsatz! 2.068 Nächster Dämpfer? Herthas Stadionpläne "nicht sehr realitätsnah" 82 Nagelsmann lehnt RB Leipzigs Einladung zum Pokalfinale ab 2.890 Ach du heilige Sch***e! Riesige Gülle-Lache flutet Biogasanlage 2.093 Philipp Stehler gibt Gesundheits-Update und sieht gar nicht gut aus 2.544 Mann springt aus Fenster und sticht auf 20-Jährigen ein 4.872 Drama um Familie: Drei tote Frauen in Wohnung aufgefunden 3.819 Nach schwerem Fabrikbrand mit Hunderten Toten: Gericht lässt erneute Klage gegen Kik nicht zu 934 Kurz vor dem Gang in den Knast: Schwesta Ewa mit Mega-News für ihre Fans 2.725 Ohne deutschen Pass: Wird ein Däne Rostocks neuer Bürgermeister? 890 Orte überflutet, Felsbrocken auf Bundesstraße und Keller unter Wasser: Regen sorgt für Chaos 2.914 Auto kracht in Schaufenster und steht halben Meter im Verkaufsraum 949 Großeinsatz von Polizei und SEK: Mega-Razzia gegen irakische Rocker in elf Städten! 2.211