Besucher enttäuscht: "Brausepaul" bekommt neuen Namen!

Hamburg - Nach den traurigen Todesfällen im Tierpark Hagenbeck gab es im Elefantengehege jetzt wieder einen Grund zum Feiern: Der kleine Elefantenbulle "Brausepaul" wurde getauft.

Viele hätten den Spitznamen gerne behalten: "Brausepaul" wurde am 5. Mai geboren.
Viele hätten den Spitznamen gerne behalten: "Brausepaul" wurde am 5. Mai geboren.  © DPA

Bei seiner Taufe mit einer Dosis Kokosmilch bekam der Neuzugang von Tierpfleger Michael Schmidt endlich auch einen offiziellen Namen.

"Der Name 'Raj' gewinnt mit 93 Zentimetern Bohnenhöhe vor den beiden anderen Namen Siam und Chang", verkündete der Tagesschausprecher und Taufpate Thorsten Schröder das Ergebnis der außergewöhnlichen Namenswahl, bei der jeder Hagenbeck-Besucher mit einer Bohne an der Abstimmung teilnehmen konnte.

"Ich bin zwar sehr tierlieb, habe aber aus zeitlichen Gründen selbst kein Haustier", erzählt der Taufpate. "Aber ich habe zwei Patenkinder – eines in Malawi und eines in El Salvador. Mit dem heutigen Tag ist ein weiteres dazugekommen", so Schröder, der sich sichtlich gerührt von der Aufgewecktheit des drei Monate alten Elefantenjungen zeigte.

Viele Gäste hätten den Spitznamen "Brausepaul" für den jüngsten Nachwuchs gern beibehalten, aber nach Hagenbeck’scher Tradition bekommt jedes Tier einen Namen aus der Landessprache seines Herkunftslandes – in diesem Fall musste der Name daher asiatisch sein.

"Aber", tröstet Elefantenpfleger Michael Schmidt versöhnlich, "Raj ist nur der offizielle Name – intern behalten unsere kleinen Elefanten ihre Spitznamen."