Hier wurden vor 25 Jahren zwei Polizisten ermordet

Polizeibeamte bei der Spurensuche auf einem Waldparkplatz.
Polizeibeamte bei der Spurensuche auf einem Waldparkplatz.  © DPA

Holzminden - Heute, am 12. Oktober, jährt sich das Verbrechen an den Polizeibeamten Andreas Wilkending und Jörg Lorkowski zum 25. Mal. Sie wurden in einem abgelegenen Waldgebiet Niedersachsens in eine tödliche Falle gelockt.

Aus zunächst ungeklärten Umständen ist in der Nacht zum 12.10.1991 die zweiköpfige Besatzung des Zivilstreifenwagens "Hilde 10-35" der Polizei in Holzminden verschwunden. Die Männer wurden zu einem vermeintlichen Wildunfall gerufen.

Die Beamten meldeten sich nach dem Funkspruch nicht mehr und wurden später ermordet aufgefunden. Sie waren erschossen und anschließend im Sand auf dem Truppenübungsplatz Sennelager verscharrt worden.

Einer der mutmaßlichen Täter, Dietmar J. aus Bredenborn, führte die Polizei zum Fundort der Leichen. Sein Bruder hatte ihm geholfen, die leblosen Körper zu bewegen. Das Polizeiauto zündeten sie an.

Der Fall ging als eines der spektakulärsten Verbrechen an Polizisten in die Geschichte der Region ein. 

Das völlig ausgebrannte Auto der vermissten Polizisten steht auf einem Waldparkplatz in Stukenbrock.
Das völlig ausgebrannte Auto der vermissten Polizisten steht auf einem Waldparkplatz in Stukenbrock.  © DPA
Der ausgebrannte Wagen wird am 17. Oktober 1991 von Experten des Bundeskriminalamtes in Mainz auf Spuren untersucht.
Der ausgebrannte Wagen wird am 17. Oktober 1991 von Experten des Bundeskriminalamtes in Mainz auf Spuren untersucht.  © DPA
Polizisten stehen in Bredenborn im Kreis Höxter vor dem Haus, in dem zwei Brüder als mutmaßliche Mörder festgenommen wurden.
Polizisten stehen in Bredenborn im Kreis Höxter vor dem Haus, in dem zwei Brüder als mutmaßliche Mörder festgenommen wurden.  © DPA
Am 24. Oktober 1991 halten Beamte der Polizeiwache Totenwache an den mit Flaggen bedeckten Särgen.
Am 24. Oktober 1991 halten Beamte der Polizeiwache Totenwache an den mit Flaggen bedeckten Särgen.  © DPA