Deckel drauf und helfen! Das kannst Du auch

TOP

Krawalle und Demonstrationen gegen Front National

NEU

Zu betrunken für Fußball! Polizei nimmt Affe und Banane fest

NEU

Junge Polizistin soll bewaffneten Mann angeschossen haben

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.556
Anzeige
25.272

War er in Dresden? Autofahrer will Amri auf A13 gesehen haben

Sein Name stand auf der Flugverbots-Liste! In den USA galt der mögliche Attentäter von #Berlin Anis Amri längst als hochgefährlich.
Der mutmaßliche Berlin-Attentäter Anis Amri soll sich im Internet über den Bau von Sprengsätzen informiert haben.
Der mutmaßliche Berlin-Attentäter Anis Amri soll sich im Internet über den Bau von Sprengsätzen informiert haben.

Berlin - Der mögliche Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri (24), ist immer noch nicht gefasst. Er soll sich im Internet über den Bau von Sprengsätzen informiert und direkten Kontakt zum IS gehabt haben.

Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Aussagen nicht näher genannter amerikanischer Offizieller vom Mittwochabend.

Unklar blieb zunächst, auf welchen Zeitraum sich diese Angaben beziehen. Dem Bericht zufolge stand Amri mindestens einmal über den Messengerdienst Telegram in Kontakt zum IS.

Sein Name habe zudem auf der Flugverbots-Liste der USA gestanden. Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt halten den 24-jährigen Tunesier für dringend tatverdächtig und haben ihn zur öffentlichen Fahndung ausgeschrieben.

Auch am Donnerstagmorgen fehlt von dem mutmaßlichen Attentäter von Berlin jede Spur. Am Mittwochabend hat es nach Angaben der "Welt" in Berlin einen SEK-Einsatz gegeben, Beamte hätten Wohnungen gestürmt. Der Berliner Polizei dementierte den Einsatz. (TAG24 berichtete hier).

18.07 Uhr: Haftbefehl gegen Amri erlassen

Die Bundesanwaltschaft hat am Donnerstag Haftbefehl gegen den flüchtigen 24-jährigen Tunesier Anis Amri wegen des Lastwagen-Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt erlassen. Das teilte eine Sprecherin der Behörde am Abend in Karlsruhe mit.

16.25 Uhr: Amri auf der A13 bei Dresden?

Ein Autofahrer will den flüchtigen Terrorverdächtigen am Mittag auf der A13 bei Dresden gesehen haben. Drei Streifenwagen rückten aus, Amri war an der beschriebenen Stelle jedoch nicht aufzufinden. "Nach dem schrecklichen Anschlag gehen wir jedem Hinweis sofort nach. Aber an dieser Stelle und im Umkreis war eine relevante Person nicht zu finden", sagte Polizeiführer Norbert Schilling der Bild.

12.25 Uhr: Fingerabdrücke von Anis Amri an LKW-Tür gefunden

Es gibt offenbar neue Indizien, dass der Tatverdächtige Anis Amri für den Anschlag in Berlin verantwortlich ist: Laut dem Rechercheverbund von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR wurden an der Fahrertür des Schwerlasters, der am Montagabend in einen Weihnachtsmarkt gefahren war, Fingerabdrücke von Amri gefunden.

12.19 Uhr: Amri soll sich als Selbstmordattentäter angeboten haben

Dem Spiegel liegen Informationen vor, nach denen sich der Terrorverdächtige Anis Amri als Selbstmordattentäter angeboten haben soll. Auch die Ermittler sollen von den Äußerungen des Tunesiers gewusst haben. Trotzdem reichte selbst das nicht zu einer Festnahme. Denn die Aussagen Amris, die bei einer Telekommunikationsüberwachung abgefangen wurden, sollen zu "verklausuliert" gewesen sein.

11:00 Uhr Bundesanwaltschaft: Keine Festnahmen nach Berliner Anschlag

Die Bundesanwaltschaft hat Berichte dementiert, dass es im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Lastwagen-Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt Festnahmen gegeben haben soll. Es fänden derzeit verschiedene Maßnahmen im Bundesgebiet statt, sagte ein Sprecher der Karlsruher Behörde am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Konkreter äußerte er sich nicht.

09.00 Uhr: Festnahmen bei Razzien in Dortmund

Bei einem Anti-Terror-Einsatz der Polizei in Dortmund wurden nach Angaben des "WDR" zwei Wohnungen durchsucht. Demnach wurden dabei vier Personen festgenommen. Noch unklar sei aber, ob die Aktion im Zusammenhang mit dem Anschlag in Berlin steht.

7.28 Uhr: Polizei durchsucht Flüchtlingsheim in Nordrhein-Westfalen

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt haben ca. 100 Polizisten eine Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Emmerich durchsucht. Über das Ergebnis war zunächst nichts bekannt. Bereits am Mittwoch hatten in der Nähe des Heimes Polizisten Position bezogen. Ein Sprecher der Polizei wollte sich zu der Durchsuchungsaktion nicht näher äußern und verwies auf den Generalbundesanwalt. Aus Karlsruhe war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen. Wie "n-tv" berichtet, sollen am Donnerstag auch Razzien in Berlin laufen.

Fotos: DPA

So "stark" lästert Rocco über Xenia von Sachsen

NEU

So bringt Ihr Eure Liebste wirklich zum Orgasmus!

NEU

Mann rast in Heidelberg in Menschenmenge und flieht mit Messer

4.637

Eva Longoria schockt ihre Fans mit haarigem Geständnis

1.538

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.111
Anzeige

Mega-Stau nach Unfall! Sanitäter müssen zwei Kilometer laufen

4.156

Idiotisch und frivol! Präsidenten-Geburtstag kostet 2 Millionen

818

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

3.987
Anzeige

Wegen Amri weist Italien zwei Tunesier aus

802

Mann sucht München! Zug zieht Notbremse

2.299

Ermittlungen wegen zweier Leichen vor Mallorca

2.173

Diese junge Lotto-Millionärin bereut ihren Gewinn

3.608

Will ein Teil der AFD Frauke Petry stürzen?

1.990

Photoshop-Fail? Fans lästern über Selfie von Bachelor-Kattia

3.086

Müssen der BVB und die Bayern richtig blechen, wenn Schulz Kanzler wird?

2.530

Hertha- und Frankfurt-Fans liefern sich Massenschlägerei

6.628

Ungenutzte Asylheim-Plätze kosten 10.000 Euro am Tag

2.559

BMW kommt auf A46 ins Schleudern und tötet 22-jährigen Ersthelfer

5.163

Besitzer des Terror-Lasters droht die Pleite

8.829

Selfie-Verbot! Handys sollen zur Bundestagswahl draußen bleiben

907

SPD-Politiker Oppermann bezeichnet Höcke als Nazi

1.787

Kein Internet! 16-Jähriger rastet in Uromas Wohnung völlig aus

4.128

Was hat sich in diesem Haus abgespielt? Komplette Familie spurlos verschwunden

5.927

Skandal am Flughafen: DHL-Mitarbeiterin klaut Smartphones aus Luftfracht

6.256

Facebook löscht diesen freizügigen Post einer Trump-Protest-Aktion

4.053

Startverbot in der Champions League? RB-Boss Mintzlaff wiegelt ab

2.196

Nach heftigem Protest: WhatsApp bringt alten Status zurück

21.910

Dresden hat eine irre Videobotschaft an Donald Trump

13.026

Mit diesen Tricks bekommst Du bei McDonald's nie wieder kalte Burger oder Pommes

9.556

Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung

2.147

10 Jahre Haft! Kommen jetzt brutale Strafen für illegale Autorennen?

3.219

So denken die Europäer wirklich über Zuwanderung von Muslimen

5.957

Sprungbein beim Fußball gebrochen: Pietro Lombardi sagt Let's Dance ab

1.280

Tot! Mann läuft quer über A2 und wird von Lkw und Bus überrollt

3.543

Warum zeigt sich Sylvie Meis jetzt im heißen 80er Aerobic-Outfit?

2.517

Flüchtlinge finden leichter einen Kita-Platz

1.981

Anschläge auf Soldaten geplant: Terrorverdächtiger ist ein Berliner

262

Neuer Trump-Skandal im Weißen Haus: CNN und New York Times fliegen raus

3.080

Kassenwart der Tafel plündert Konto für SM-Spielzeug

3.564

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

1.271

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

8.996

Millionen User sind unfreiwillig in kriminellen Netzwerken

4.315