+++ Neun Tote in Toronto! +++ Lieferwagen fährt in Menschengruppe Top Update Baby da! Herzogin Kate bringt Jungen zur Welt Top "Sie sind so blöd!" Verzweifelt Peter Zwegat wieder an Naddel? Top "UnberechenBER": Brettspiel über Pannenflughafen darf nicht zur ILA 139 Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 30.365 Anzeige
25.346

War er in Dresden? Autofahrer will Amri auf A13 gesehen haben

Sein Name stand auf der Flugverbots-Liste! In den USA galt der mögliche Attentäter von #Berlin Anis Amri längst als hochgefährlich.
Der mutmaßliche Berlin-Attentäter Anis Amri soll sich im Internet über den Bau von Sprengsätzen informiert haben.
Der mutmaßliche Berlin-Attentäter Anis Amri soll sich im Internet über den Bau von Sprengsätzen informiert haben.

Berlin - Der mögliche Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri (24), ist immer noch nicht gefasst. Er soll sich im Internet über den Bau von Sprengsätzen informiert und direkten Kontakt zum IS gehabt haben.

Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Aussagen nicht näher genannter amerikanischer Offizieller vom Mittwochabend.

Unklar blieb zunächst, auf welchen Zeitraum sich diese Angaben beziehen. Dem Bericht zufolge stand Amri mindestens einmal über den Messengerdienst Telegram in Kontakt zum IS.

Sein Name habe zudem auf der Flugverbots-Liste der USA gestanden. Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt halten den 24-jährigen Tunesier für dringend tatverdächtig und haben ihn zur öffentlichen Fahndung ausgeschrieben.

Auch am Donnerstagmorgen fehlt von dem mutmaßlichen Attentäter von Berlin jede Spur. Am Mittwochabend hat es nach Angaben der "Welt" in Berlin einen SEK-Einsatz gegeben, Beamte hätten Wohnungen gestürmt. Der Berliner Polizei dementierte den Einsatz. (TAG24 berichtete hier).

18.07 Uhr: Haftbefehl gegen Amri erlassen

Die Bundesanwaltschaft hat am Donnerstag Haftbefehl gegen den flüchtigen 24-jährigen Tunesier Anis Amri wegen des Lastwagen-Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt erlassen. Das teilte eine Sprecherin der Behörde am Abend in Karlsruhe mit.

16.25 Uhr: Amri auf der A13 bei Dresden?

Ein Autofahrer will den flüchtigen Terrorverdächtigen am Mittag auf der A13 bei Dresden gesehen haben. Drei Streifenwagen rückten aus, Amri war an der beschriebenen Stelle jedoch nicht aufzufinden. "Nach dem schrecklichen Anschlag gehen wir jedem Hinweis sofort nach. Aber an dieser Stelle und im Umkreis war eine relevante Person nicht zu finden", sagte Polizeiführer Norbert Schilling der Bild.

12.25 Uhr: Fingerabdrücke von Anis Amri an LKW-Tür gefunden

Es gibt offenbar neue Indizien, dass der Tatverdächtige Anis Amri für den Anschlag in Berlin verantwortlich ist: Laut dem Rechercheverbund von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR wurden an der Fahrertür des Schwerlasters, der am Montagabend in einen Weihnachtsmarkt gefahren war, Fingerabdrücke von Amri gefunden.

12.19 Uhr: Amri soll sich als Selbstmordattentäter angeboten haben

Dem Spiegel liegen Informationen vor, nach denen sich der Terrorverdächtige Anis Amri als Selbstmordattentäter angeboten haben soll. Auch die Ermittler sollen von den Äußerungen des Tunesiers gewusst haben. Trotzdem reichte selbst das nicht zu einer Festnahme. Denn die Aussagen Amris, die bei einer Telekommunikationsüberwachung abgefangen wurden, sollen zu "verklausuliert" gewesen sein.

11:00 Uhr Bundesanwaltschaft: Keine Festnahmen nach Berliner Anschlag

Die Bundesanwaltschaft hat Berichte dementiert, dass es im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Lastwagen-Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt Festnahmen gegeben haben soll. Es fänden derzeit verschiedene Maßnahmen im Bundesgebiet statt, sagte ein Sprecher der Karlsruher Behörde am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Konkreter äußerte er sich nicht.

09.00 Uhr: Festnahmen bei Razzien in Dortmund

Bei einem Anti-Terror-Einsatz der Polizei in Dortmund wurden nach Angaben des "WDR" zwei Wohnungen durchsucht. Demnach wurden dabei vier Personen festgenommen. Noch unklar sei aber, ob die Aktion im Zusammenhang mit dem Anschlag in Berlin steht.

7.28 Uhr: Polizei durchsucht Flüchtlingsheim in Nordrhein-Westfalen

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt haben ca. 100 Polizisten eine Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Emmerich durchsucht. Über das Ergebnis war zunächst nichts bekannt. Bereits am Mittwoch hatten in der Nähe des Heimes Polizisten Position bezogen. Ein Sprecher der Polizei wollte sich zu der Durchsuchungsaktion nicht näher äußern und verwies auf den Generalbundesanwalt. Aus Karlsruhe war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen. Wie "n-tv" berichtet, sollen am Donnerstag auch Razzien in Berlin laufen.

Fotos: DPA

Vorbei! Z-Promi-Zoff endet an Bratwurststand 1.409 15-Jähriger verschwand vor zwei Jahren auf mysteriöse Weise: Jetzt wurde das Rätsel gelöst 7.920 Ist dieses Küken wirklich aus einem Aldi-Ei geschlüpft? 14.404 Hose offen, Glied hängt raus: 26-Jähriger schockt auf Straßenfest 6.289
Ausgerechnet die Mutter ihrer Ex: Steht Anni jetzt auf Katrin? 1.386 Horror im eigenen Hausflur: Junge Frau überfallen und missbraucht 3.481 Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.159 Anzeige Eltern nennen ihr Baby "Jihad". Das passt einem Richter gar nicht 3.192 18-jährige Fahr-Anfängerin stirbt nach Frontal-Zusammenstoß 2.786 Polizei-Coup: Autoschieber auf frischer Tat geschnappt 145
Über 300 Chaoten attackieren Einsatzkräfte bei Aufstiegsfeier 2.471 23-Jähriger schwer verletzt: War Autounfall ein Anschlag aus Eifersucht? 208 Einfach unglaublich: Mann spuckt in Kinderwagen mit einjährigem Mädchen 988 Betrunkene raucht in der Bahn, dann greift sie Mann an 158 In diesem bekannten Supermarkt könnt Ihr jetzt verpackungsfrei einkaufen 224 Frau verabredet sich zum Online-Date, dann wird sie vergewaltigt! 4.217 Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 12.839 Anzeige Mitten am Tag: Schlägerei nach Blowjob in der S-Bahn 6.949 Geschäftsmann foltert seine Freundin live auf Facebook! 12.462 Sex-Täter begrapscht 14-Jährige in Park, die tritt knallhart zu 7.122 Mutter in Panik: Ihr fünf Monate altes Baby fährt alleine mit dem Zug davon 3.244 Junge zum Vergewaltigen verkauft: Soldat ab Mai vor Gericht 1.829 Im Stich gelassen und dann krankenhausreif geschlagen 269 Feuerwehr findet bei Löscharbeiten Leiche in der Küche 2.407 Sie will das Baby früher holen: Das plant Denise Temlitz für die Geburt 2.385 Faust statt Raute! Was ist mit Angela Merkel los? 1.148 Ausgesetzt und voll bis unters Dach! Norweger barfuß auf der A7 149 Niedliche Teddys: Kleine Bären verzücken Zoo-Besucher 77 Terror-Experte warnt: NRW hat die meisten islamistischen Gefährder in Deutschland 123 Schrecklich: Mann filmt im Kaufhaus Sechsjähriger in den Schritt! 2.352 Kommt dieser Kinderschänder je wieder auf freien Fuß? 1.140 Mann will schlichten und wird von zwei Frauen verprügelt 230 Die spinnt ja wohl: Spinne erschreckt Autofahrerin 73 Horror-Unfall mit Rasenmäher: 7-jähriger Junge verliert Fuß 3.231 Nackte Tatsachen? Hier werdet Ihr komplett durchleuchtet 1.757 Lkw-Fahrer wechselt Reifen und wird von anderem Laster erwischt 10.070 Update Acht Augenzeugen traumatisiert! Lastwagen überfährt Frau - sie stirbt vor Ort 4.491 Auto knallt versehentlich in Café: Sieben Verletzte 345 Update Seuchengefahr? Polizei stoppt Kleinbus mit Ekel-Ladung 2.224 Seit Tagen vermisst! Wo steckt Tobias (16)? 5.744 25-Jähriger lag tot auf Straße: Mutmaßlicher Mörder aus Niederlanden in Deutschland geschnappt 2.639 Tolle Aktion! Neue Behinderten-Ausweise sehen "schwer-in-Ordnung" aus 267 Schon wieder eine Attacke! Riesiger Hund beißt Mann und dessen Vierbeiner 2.882 Wanderer finden menschliche Knochen im Wald! 5.314 Bauarbeiter finden menschliche Knochen in Schacht 2.224 Ehrenmann Hector bleibt beim FC: Neuer Vertrag bis 2023 996 "Eklig und voller Pickel": GNTM-Klaudia schießt gegen Hater im Netz zurück 4.002 Hat ein Jäger den Gift-Tod von mehreren Greifvögeln auf dem Gewissen? 1.254 Hellas-Wochen gehen weiter: HSV setzt auf altes Erfolgsgeheimnis 73 Zeugen alarmieren die Polizei: Traktor mit 6 km/h auf Autobahn unterwegs 2.634