Mann gerät unter S-Bahn und stirbt
Neu
GZSZ-Star bittet die Fans um Hilfe
Neu
Leiche bei Löscharbeiten nach Wohnungsbrand gefunden
Neu
War es ein Brandanschlag? Staatsschutz ermittelt nach Großbrand
Neu
27.987

Dokumente gefunden! Verdächtiger Attentäter sollte 2016 abgeschoben werden

+++ Im Fußraum des Führerhauses des Lkw, der am Montagabend in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast war, sei eine Duldung mit den Personalien gefunden worden. +++
Nach dem Anschlag in Berlin fahndet die Polizei nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" und des Hessischen Rundfunks bundesweit und nicht öffentlich nach einem Verdächtigen.
Nach dem Anschlag in Berlin fahndet die Polizei nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" und des Hessischen Rundfunks bundesweit und nicht öffentlich nach einem Verdächtigen.

Berlin/Mainz - Nach dem Anschlag in Berlin (TAG24 berichtete) fahndet die Polizei nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" und des Hessischen Rundfunks bundesweit und nicht öffentlich nach einem Verdächtigen.

Nach Informationen der Mainzer Zeitung handelt es sich um den 21-jährigen Tunesier Ahmed A.. Allerdings hat der Verdächtige mehrere Identitäten genutzt. So gab er sich unter anderem als Anis A. und Mohamed H. aus.

Mittlerweile veröffentlichte das BKA Fahndungsfotos von Anis Amri und setzte eine Belohnung aus. Hier geht's zu den Bildern.

Der 21-Jährige gilt als "Gefährder", gehörte wohl einem großem Islamisten-Netzwerk an, wie "Bild" berichtet. Der Polizei ist der Mann wegen Körperverletzung bekannt. Er konnte bisher nicht angeklagt werden, weil er untergetaucht ist.

Im Fußraum des Führerhauses des Lkw, der am Montagabend in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast war, sei eine Duldung mit den Personalien gefunden worden. Das ausländerrechtliche Dokument wurde im Kreis Kleve (Nordrhein-Westfalen) ausgestellt.

Die konkrete Spur sei demnach offenbar einer der Gründe für den Optimismus der Ermittlungsbehörden, den Täter schnell ergreifen zu können.

UPDATE 17:00 Uhr: Heute kamen die Papiere für die Abschiebung

Kurios! Wie berichtet, lehnte Tunesien die Abschiebung von Anis A. im Sommer ab, nachdem Deutschland eine "Passersatzbeschaffung" im nordafrikanischen Land beantragte. Ausgerechnet heute die Kehrtwende: Tunesien reichte die nötigen Papiere für Abschiebung des Verdächtigen ein. Klar ist mittlerweile auch: Anis A. hatte nachweislich Kontakt zu ISIS. Der Verdächtigte soll in der Islamistenszene vernetzt sein.

UPDATE 16:01 Uhr: Tatverdächtiger Tunesier war vermutlich in Abschiebehaft

Der neue Tatverdächtige ist vermutlich im baden-württembergischen Ravensburg in Haft gewesen. Eine Person mit dem Namen Anis A. sei am 30. Juli bei einer Routinekontrolle der Polizei in Friedrichshafen aufgegriffen worden, weil sie abgeschoben werden sollte, sagte der Leiter des Amtsgerichts Ravensburg, Matthias Grewe, am Mittwoch. Außerdem wurde bekannt, dass Anis A. vermutlich im Juli 2015 über Freiburg nach Deutschland einreiste. "Er war dann nach Baden-Württemberg auch in Berlin und in Nordrhein-Westfalen", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) in Düsseldorf.

UPDATE 15:22 Uhr: Anis A. sollte 2016 abgeschoben werden

Wie die Bild berichtet, lehnte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den im April gestellten Asylantrag des verdächtigen Tunesiers ab. Der Staatsschutz hatte Anis A. schon damals auf dem Schirm. Dann vor zwei Monaten der Versuch der Abschiebung: Deutschland forderte eine "Passersatzbeschaffung" für Anis A. in Tunesien an. Die ist nötig, um die rechtlichen Voraussetzungen für eine Rückführung zu schaffen. Doch in Tunesien wusste man nichts von einem Anis A.. Das nordafrikanische Land lehnte ab. Die Abschiebung kam nicht zustande.

UPDATE 15:10 Uhr: Verdächtiger wird in ganz Europa gesucht

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) gab am Nachmittag bekannt, dass jetzt europaweit nach dem Verdächtigen gefahndet wird. De Maizière betonte allerdings auch: "Es ist ein Verdächtiger, nicht zwingend der Täter."

UPDATE 14:43 Uhr: Ermittler hatten verdächtigen Tunesier auf dem Schirm

Der neue Tatverdächtige nach dem Lkw-Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt ist den Ermittlern auf hoher Ebene spätestens seit November bekannt. Der den Behörden unter dem Namen Anis A. bekannte Tunesier sei damals Gegenstand einer Sitzung des gemeinsamen Terrorabwehrzentrums (GTAZ) von Bund und Ländern gewesen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch in Berlin aus Sicherheitskreisen. Der Mann habe sich wechselweise in Nordrhein-Westfalen und in Berlin aufgehalten und mit zahlreichen Identitäten gearbeitet. Das GTAZ wurde 2004 als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA eingerichtet.

UPDATE 12:00 Uhr: Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz öffnet Donnerstag wieder

Nach dem Anschlag vom Montagabend soll der Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz am Donnerstag wieder geöffnet werden. Das sagte eine Sprecherin des Schaustellerverbands Berlin auf am Mittwoch auf Anfrage. Alle anderen Weihnachtsmärkte in der Bundeshauptstadt machten bereits am (heutigen) Mittwoch wieder auf.

Tödlicher Teenager-Streit! Alles nur wegen etwas Sauce?
Neu
Hollywood-Star mit 67 noch mal im Playboy!
Neu
Juso-Chef Kühnert will in Erfurt Stimmung gegen die GroKo machen
Neu
Erst Gold dann Fahne: Das sagt der Kölner-Haie-Star vorm Olympia-Finale
Neu
Wetten, dass Du nicht immer so schön bleibst...!
9.342
Anzeige
Streit ums Blaue! AfD verklagt Frauke Petry
Neu
Thüringens Ex-Landesvater verrät, was ihn an den Wessis stört
Neu
Autsch! Dealer macht schon seit 38 (!) Tagen kein "großes Geschäft"
Neu
Update
Nach Drohungen: AfD-Prominenz muss Treffen absagen
Neu
Sexy Emily Ratajkowski ist vom Markt
Neu
"Welle antisemitischer Exzesse": Warnung an Polen vor Imageschaden
Neu
Dresden ist besser bestückt: In dieser Statistik ist Leipzig nur unteres Mittelmaß
Neu
Frau sticht sich die Augen aus, um nicht in die Hölle zu kommen
Neu
Schlimmes Geständnis: Das mag der "Ladykracher"-Star überhaupt nicht an Köln
Neu
Flammenmeer in Frankfurt nach Banken-Crash!
Neu
Von Straßenbahn erfasst und mitgeschleift: Frau stirbt!
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.941
Anzeige
Bundesregierung lockert Lärmschutz zur Fußball-WM
280
Wir mögen's heiß! Gia Genevieve ist die neue Marilyn Monroe
850
Anzeige und offener Brief gegen den Pinneberger Vielehen-Syrer
8.391
Glückliches Wiedersehen: Rapunzel kann endlich wieder heim
673
Studie zeigt: GroKo hat fast alle ihrer Versprechen von 2013 eingelöst
737
Aufregung bei Übertragung: Leute wollen von ARD wissen, was los ist
2.537
So schlecht steht es um Hessens Retter in der Not
162
Update
Horror-Fund am Hafen! Angler entdeckt toten Mann in Fluss
1.582
Schnappt sich Leipzigerin wieder den Schönheits-Thron?
370
Kurt Biedenkopf: "PEGIDA ist keine Gefahr, AfD eine Belebung"
4.984
Autofahrer rast in Schule: Mindestens neun Kinder sterben
2.346
Katholischer Pfarrer (54) mit Regenschirm getötet?
1.755
Werden Knöllchen hier bald mit Hunde-Schutz verteilt?
812
Frauen gestehen, was sie beim Sex besonders hassen
5.325
Auf Rekord-Jagd! Tennis-Star kann Einmaliges erreichen
319
Er griff wehrlosen Rentner an: Polizei erschießt Hund!
1.142
In der Probezeit: Busfahrer rastet aus, beschimpft und schubst Fahrgast
179
Täter auf der Flucht! Groß-Fahndung nach bewaffnetem Raubüberfall
337
"Sterbenslangweilige Inszenierung" Schlechte Kritik für King Lear
66
Andrea Nahles schwört SPD-Mitglieder auf GroKo ein!
347
Trotz Blutspuren! Ließ Polizei brutalen Messerstecher wieder laufen?
273
25-Jährige Urlauberin von weißem Hai angegriffen
2.299
Schlimmste Kältewelle seit Jahren: Es wird eisiger als in Sibirien
23.915
"Tolle junge Leute" Sigmar Gabriel lobt SPD-Rebell Kevin Kühnert!
633
Kinder-Stress: Sara Kulka verhindert Eklat in Flugzeug
2.085
Streit unter Jugendlichen: Teenie (16) soll Mädchen (15) erstochen haben!
4.229
Besoffen und auf Koks mit Vollgas in Polizei-Auto gerast
2.130
Chinesischem Milliardär gehören nun 9,7 Prozent von Daimler
882
Deshalb sprengte sich Attentäter vor US-Botschaft in die Luft
1.431
Hier werden bald Abschiebe-Häftlinge "einziehen"
471
Bei Überfall auf Wache fünf Polizisten erschossen
1.639
Gigantischer DNA-Test soll Kindermörder überführen
1.594
Bei Netflix werdet ihr fürs Serien-Gucken bezahlt, aber es gibt einen Haken
1.281