Schon wieder Tierquäler! Halbierter Hund gefunden

1.419

Er floh vor seinem Brutalo-Papa! Misshandelter Junge (12) ohne Ticket im ICE

1.839

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

2.095

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

1.212

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.860
Anzeige
27.904

Dokumente gefunden! Verdächtiger Attentäter sollte 2016 abgeschoben werden

+++ Im Fußraum des Führerhauses des Lkw, der am Montagabend in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast war, sei eine Duldung mit den Personalien gefunden worden. +++
Nach dem Anschlag in Berlin fahndet die Polizei nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" und des Hessischen Rundfunks bundesweit und nicht öffentlich nach einem Verdächtigen.
Nach dem Anschlag in Berlin fahndet die Polizei nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" und des Hessischen Rundfunks bundesweit und nicht öffentlich nach einem Verdächtigen.

Berlin/Mainz - Nach dem Anschlag in Berlin (TAG24 berichtete) fahndet die Polizei nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" und des Hessischen Rundfunks bundesweit und nicht öffentlich nach einem Verdächtigen.

Nach Informationen der Mainzer Zeitung handelt es sich um den 21-jährigen Tunesier Ahmed A.. Allerdings hat der Verdächtige mehrere Identitäten genutzt. So gab er sich unter anderem als Anis A. und Mohamed H. aus.

Mittlerweile veröffentlichte das BKA Fahndungsfotos von Anis Amri und setzte eine Belohnung aus. Hier geht's zu den Bildern.

Der 21-Jährige gilt als "Gefährder", gehörte wohl einem großem Islamisten-Netzwerk an, wie "Bild" berichtet. Der Polizei ist der Mann wegen Körperverletzung bekannt. Er konnte bisher nicht angeklagt werden, weil er untergetaucht ist.

Im Fußraum des Führerhauses des Lkw, der am Montagabend in einen Berliner Weihnachtsmarkt gerast war, sei eine Duldung mit den Personalien gefunden worden. Das ausländerrechtliche Dokument wurde im Kreis Kleve (Nordrhein-Westfalen) ausgestellt.

Die konkrete Spur sei demnach offenbar einer der Gründe für den Optimismus der Ermittlungsbehörden, den Täter schnell ergreifen zu können.

UPDATE 17:00 Uhr: Heute kamen die Papiere für die Abschiebung

Kurios! Wie berichtet, lehnte Tunesien die Abschiebung von Anis A. im Sommer ab, nachdem Deutschland eine "Passersatzbeschaffung" im nordafrikanischen Land beantragte. Ausgerechnet heute die Kehrtwende: Tunesien reichte die nötigen Papiere für Abschiebung des Verdächtigen ein. Klar ist mittlerweile auch: Anis A. hatte nachweislich Kontakt zu ISIS. Der Verdächtigte soll in der Islamistenszene vernetzt sein.

UPDATE 16:01 Uhr: Tatverdächtiger Tunesier war vermutlich in Abschiebehaft

Der neue Tatverdächtige ist vermutlich im baden-württembergischen Ravensburg in Haft gewesen. Eine Person mit dem Namen Anis A. sei am 30. Juli bei einer Routinekontrolle der Polizei in Friedrichshafen aufgegriffen worden, weil sie abgeschoben werden sollte, sagte der Leiter des Amtsgerichts Ravensburg, Matthias Grewe, am Mittwoch. Außerdem wurde bekannt, dass Anis A. vermutlich im Juli 2015 über Freiburg nach Deutschland einreiste. "Er war dann nach Baden-Württemberg auch in Berlin und in Nordrhein-Westfalen", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) in Düsseldorf.

UPDATE 15:22 Uhr: Anis A. sollte 2016 abgeschoben werden

Wie die Bild berichtet, lehnte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den im April gestellten Asylantrag des verdächtigen Tunesiers ab. Der Staatsschutz hatte Anis A. schon damals auf dem Schirm. Dann vor zwei Monaten der Versuch der Abschiebung: Deutschland forderte eine "Passersatzbeschaffung" für Anis A. in Tunesien an. Die ist nötig, um die rechtlichen Voraussetzungen für eine Rückführung zu schaffen. Doch in Tunesien wusste man nichts von einem Anis A.. Das nordafrikanische Land lehnte ab. Die Abschiebung kam nicht zustande.

UPDATE 15:10 Uhr: Verdächtiger wird in ganz Europa gesucht

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) gab am Nachmittag bekannt, dass jetzt europaweit nach dem Verdächtigen gefahndet wird. De Maizière betonte allerdings auch: "Es ist ein Verdächtiger, nicht zwingend der Täter."

UPDATE 14:43 Uhr: Ermittler hatten verdächtigen Tunesier auf dem Schirm

Der neue Tatverdächtige nach dem Lkw-Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt ist den Ermittlern auf hoher Ebene spätestens seit November bekannt. Der den Behörden unter dem Namen Anis A. bekannte Tunesier sei damals Gegenstand einer Sitzung des gemeinsamen Terrorabwehrzentrums (GTAZ) von Bund und Ländern gewesen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch in Berlin aus Sicherheitskreisen. Der Mann habe sich wechselweise in Nordrhein-Westfalen und in Berlin aufgehalten und mit zahlreichen Identitäten gearbeitet. Das GTAZ wurde 2004 als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA eingerichtet.

UPDATE 12:00 Uhr: Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz öffnet Donnerstag wieder

Nach dem Anschlag vom Montagabend soll der Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz am Donnerstag wieder geöffnet werden. Das sagte eine Sprecherin des Schaustellerverbands Berlin auf am Mittwoch auf Anfrage. Alle anderen Weihnachtsmärkte in der Bundeshauptstadt machten bereits am (heutigen) Mittwoch wieder auf.

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

2.459

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

4.077

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.083
Anzeige

Dieser Wurm soll Ursache einer seltenen Krankheit sein

4.432

Nach Trumps Schweden-Rätsel: DAS passierte in dem Land "wirklich"

4.408

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.567
Anzeige

35 Hammer-Schläge: Mann muss für Mord an Ehefrau in Haft

1.003

Donald Trump soll Persona non grata werden

1.983

Stoppt eine Fußverletzung Pietro Lombardis "Let's Dance"-Teilnahme?

795

Journalismus umsonst: CDU-Altmaier will alle Medien gratis lesen

1.676
Update

Trotz Freispruch: Ex-Zweitliga-Kicker Naki wieder vor Gericht

269

Bürger beschweren sich: Netflix muss diese Plakate in Berlin abnehmen

3.481

Deutsche Kampfjets fangen indische Boeing ab

14.309

"Schande für Deutschland": Martin Schulz attackiert die AfD

7.374

"Boyfriends of Instagram"! Die peinliche Show der Instagram-Girls-Freunde

2.523

Mann fragt bei Polizei, ob gegen ihn Haftbefehl vorliegt - und wird verhaftet

3.987

Kult-Serie "Pastewka" geht in die nächste Runde

775

Skurrile Auktion: Käufer zahlt für Hitlers Telefon 229.000 Euro

1.797

Riesiger Krater verschlingt Gebäude: 40-Meter-Loch weiter offen

5.134

Frau erbt 147 Jahre altes Brautkleid, dann geschieht das Unfassbare

6.118

Heiß! So kannst Du mit Christian Grey chatten

3.134

Mann bei Streit in Flüchtlingsheim getötet

7.126

Nach Suizid-Versuch des Bruders: 88-Jährige tot in Wohnung gefunden

1.856

Frau verliert ihr Gedächtnis und verliebt sich nochmal in ihren Freund

6.261

DFB ermittelt wegen geschmacklosem Plakat bei Gladbach gegen RB

4.621

Nach fünf Kindern! Welche Promi-Lady zeigt hier ihren Traumkörper?

8.396

Sie war wütend, weil ihr Freund schnarchte: Dann stirbt er

11.072

Berliner Porno-Polizist darf Beamter werden

3.194

Nach Bachelor-Pannenshow: Kandidatin rechnet ab

12.321

Wie dieser Mann auf den Brief seiner Ex reagiert, begeistert das Netz!

5.224

Rauch auf dem Rollfeld! Schon wieder Zwischenfall am Hamburger Flughafen

4.091

So rührend verabschiedet sich Ross Antony von seinem Vater

3.402

Bewaffneter Faschingsfan löst Polizeieinsatz am Bahnhof aus

2.508

Ist bei der Sendung "Vermisst" alles nur gespielt?

9.836

Aus dem Tiefschlaf ins Gefängnis: Polizei verhaftet 29-jährigen im Zug nach Halle

3.292

Dieses Bild von Burger King entlarvt einen Fremdgeher

8.798

Ist das der langweiligste Weltrekord aller Zeiten?

4.327

Das bedeutet die Zahl 57 auf der Ketchup-Flasche

6.255

Flüchtlinge aus Afrika: Elf Verletzte bei Massenansturm auf Europa

3.037

Stadt nimmt Banner der "Identitären Bewegung" am "Monument" in Dresden ab

53.634
Update

Petry und Pretzell in Bielefeld: AfD hat Angst vor Angriffen

1.750

Mazda kracht in Rathaus und wird zerfetzt

11.385