DSDS vor dem Aus? Jetzt holt Dieter Bohlen zum Rundschlag aus

Hamburg/Bremen - Schluss mit lustig! Für die kommende 17. Staffel der RTL-Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" laufen aktuell wieder die Castings - mit mehr oder weniger Erfolg.

Dieter Bohlen hat trotz schlechten Casting-Besuchs in Bremen gute Laune.
Dieter Bohlen hat trotz schlechten Casting-Besuchs in Bremen gute Laune.  © Henning Kaiser/dpa

In Bremen verirrten sich in der vergangenen Woche ganze 20 Kandidaten zum Vorsingen. Ist die erfolgreichste deutsche Casting-Show mittlerweile zum Flop mutiert?

Das jedenfalls fragten kurz darauf zahlreiche Medien. Was wiederum Dieter Bohlen garnicht passte. Also blies der Pop-Titan auf Instagram zum Angriff.

"Jetzt muss der Dieter den Leuten über Instagram mal richtig die Leviten lesen", sagte der 65-Jährige. "Jetzt ist Feierabend."

Ein Ende, wie es vermutet wurde, stehe laut Bohlen überhaupt nicht zur Debatte. "Völlig egal, das in Bremen nur 20 Leute waren", entgegnete er.

Die Fakten, die Bohlen anschließend auf den Tisch legte, seien klar. "Dieses Jahr haben sich doppelt so viele Kandidaten beworben, viele kommen übers Internet und die ganzen viralen Dinger und so. Es ist nicht mehr so wie früher, dass sie auf die Plätze gehen", beschrieb der Juror die Veränderungen.

Dieter Bohlen zeigt den Kritikern der Show den Vogel.
Dieter Bohlen zeigt den Kritikern der Show den Vogel.  © Screenshot/Instagram/DieterBohlen

Doch nicht nur Bohlen, sondern auch RTL meldete sich zu Wort. "Wir sind sehr zufrieden mit den DSDS-Castings. Die Bewerberzahl übertrifft die der letzten Staffel – was auch an der großartigen Jury und ihrer Beliebtheit liegt", erklärte der Sender über ein mögliches DSDS-Aus gegenüber Bunte.

Die Verantwortlich gaben dennoch zu, dass das Casting in Bremen "unterdurchschnittlich besucht" gewesen sei. "Letztendlich ist bei den DSDS-Castings nicht die Masse entscheidend, sondern dass interessante und qualitativ gute Sänger dabei sind - und die haben wir gefunden", lautete das Statement weiter.

Ob das wirklich der Fall war, werden die Fans in einigen Monaten selbst beurteilen können, wenn die Castings ausgestrahlt werden.

Dann startet mit "Deutschland sucht den Superstar" die laut Bohlen immer noch erfolgreichste Casting-Show in seine 17. Staffel."Wir haben 'The Voice' und alles weggeballert", stellte der Pop-Titan klar.

Und so ganz Unrecht hatte er damit nicht. Die vergangene 16. Staffel sahen im Schnitt 3,48 Millionen Zuschauer. An die Anfangszeiten kommen diese Zahlen bei Weitem aber nicht mehr heran. Zum Vergleich: Für die erste Staffel von DSDS im Jahr 2002 schalteten im durchschnittlich 12,8 Millionen Zuschauer den Fernsehen ein.

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0