Tödliche Explosion in Wohnhaus war Vorsatz

Bremen - Die Explosion eines Bremer Wohnhauses mit drei Toten ist nach ersten Ermittlungen vorsätzlich von einem der Opfer verursacht worden.

Bei der Explosion in dem Wohnhaus kamen drei Menschen ums Leben.
Bei der Explosion in dem Wohnhaus kamen drei Menschen ums Leben.  © dpa/Carmen Jaspersen

Die aktuelle Spurenlage deute darauf hin, dass eine bei der Explosion getötete 41-jährige Frau die Gasleitung manipuliert habe, teilte die Polizei am Freitag mit.

Es sei ein Abschiedsbrief gefunden werden.

Der siebenjährige Sohn der Frau war bei der Detonation ebenfalls getötet worden. Im brennenden Nachbarhaus kam eine 70-jährige Rentnerin ums Leben.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: dpa/Carmen Jaspersen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0