Flixbus gerät in Brand: Fahrerin rettet Reisegäste

Bremen - Das war brenzlig! In der Nacht zum Mittwoch ist in einem Flixbus auf der A1 bei Bremen ein Feuer ausgebrochen.

Feuerwehrmänner löschen den Brand am Flixbus.
Feuerwehrmänner löschen den Brand am Flixbus.  © DPA

Der Reisebus, der von Bremen nach Hamburg fahren sollte, musste nach nur wenigen Kilometern am Bremer Kreuz auf der A1 halten.

Die Busfahrerin hatte mehrere aufblinkende Warnleuchten bemerkt und war daraufhin an den Straßenrand gefahren.

Zum Glück der Fahrgäste: Als sie den Bus von Außen kontrollierte, fiel der Frau ein Feuer im Motorraum auf.

Sie evakuierte den Bus, noch bevor das Feuer in den Innenraum vordrang. Alle 26 Insassen blieben daher unverletzt.

Die Feuerwehr brachte sie zur nächstgelegenen Raststätte, wo ein anderer Bus des Unternehmens sie aufnahm und nach Hamburg brachte.

Die Polizei sperrte die A1 für wenige Minuten komplett, ein Fahrstreifen blieb länger gesperrt. Gegen fünf Uhr gaben die Beamten die Autobahn wieder voll frei.

Flixbus kündigte an, den Brand in Zusammenarbeit mit den Behörden zu untersuchen und bedauerte den Zwischenfall in einer Stellungnahme.

Todes-Drama bei Unfall mit Flixbus

Es war nicht der einzige Zwischenfall für das Busunternehmen in der Nacht. Bei Karlsruhe krachte ein Flixbus in einen Lkw.

Bei dem Unfall auf der Autobahn 5 bei Weingarten im Landkreis Karlsruhe seien drei Menschen schwer verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Ein Schwerverletzter musste demnach von der Feuerwehr aus dem Bus befreit werden. Vier weitere Personen erlitten ebenfalls Verletzungen.

Erst gegen Mitte Mai verunglückte ein Flixbus auf der A9 bei Leipzig. Bei dem Unfall kam eine Frau ums Leben, sieben weitere wurden schwer verletzt (TAG24 berichtete).

Nach Erkenntnissen der Polizei schlief der Fahrer am Steuer des Reisebusses ein.

Der Flixbus steht nach den Löscharbeiten weiterhin auf der Autobahn.
Der Flixbus steht nach den Löscharbeiten weiterhin auf der Autobahn.  © Polizeiinspektion Verden/Osterholz

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0