Unglaublich! Mob jagt Mann und verprügelt unbeteiligten Passanten

Bremen - In Bremen haben sich am Wochenende unglaubliche Szenen abgespielt: Etwa 15 Personen sollen in der Überseestadt einen jungen Mann gejagt haben.

Der 20-Jährige wurde von den Angreifern schwer verletzt.
Der 20-Jährige wurde von den Angreifern schwer verletzt.  © DPA

Ein 20 Jahre alter Passant beobachtete nach eigenen Angaben den Vorfall in der Nacht zu Sonntag. Die Gruppe habe den Mann nahe der Baumstraße verfolgt, um ihn offenbar zu verprügeln.

Da der Augenzeuge einen der Angreifer erkannte, stellte er sich zwischen die Gruppe und den gejagten Mann, um zu schlichten. Das eigentliche Opfer konnte dadurch zwar flüchten, die Verfolger gingen dann aber auf den 20-Jährigen los.

Er wurde mit einem Faustschlag zu Boden gebracht und mehrere Männer traten gegen den Kopf und den Oberkörper des Wehrlosen.

Seine 18 Jahre alte Freundin eilte hinzu, warf sich schützend auf ihn und wurde ebenfalls mit Tritten traktiert. Gäste aus einem benachbarten Lokal gingen schließlich dazwischen und zogen die Angreifer weg.

Das Paar flüchtete zu einer Tankstelle und wurde von einem Bekannten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Erst am Dienstag ging der 20-Jährige zur Polizei in Bremen, um den Angriff nachträglich zu melden. Über die Hintergründe ist noch nichts bekannt.

Der Angriff erinnert an den Fall der Lynchjustiz in Bremen, der erst vor Kurzem für Aufsehen sorgte: Nach einem TV-Beitrag der RTL-Sendung "Punkt 12" über Pädophilie, hatten mehrere Menschen die Wohnung eines Mannes in Bremen aufgesucht und diesen lebensgefährlich verletzt (TAG24 berichtete).

Die Gruppe hatte den Mann offenbar für die Person aus dem Beitrag gehalten. Ein Irrtum, wie die Polizei später mitteilte. Einer der Beteiligten hatte sich nach der Tat gestellt, nach den anderen Angreifern wird weiter gefahndet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0