Igitt! Laster verteilt eklige Ladung auf der Autobahn

Bremen - Die Autobahnpolizei hatte es am Freitagmorgen mit einem besonders übel riechenden Unfall zu tun. Ein Laster mit Schlachtabfällen hatte auf der A1 bei Bremen Teile seiner Ladung verloren.

Die Schlachtabfälle verteilten sich über alle Fahrbahnen.
Die Schlachtabfälle verteilten sich über alle Fahrbahnen.  © Polizei Bremen

Der 42-jährige Fahrer des Sattelzuges war in gegen 6.55 Uhr Fahrtrichtung Osnabrück unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Arsten und Brinkum stark abbremsen musste.

Laut Polizei schwappten dabei die breiartigen, übelriechenden Abfälle aus dem mit einer Plane abgedeckten Laster und verteilten sich über einen Kilometer auf allen drei Fahrstreifen.

Zwei Fahrzeuge in der Nähe des Transporters wurden demnach von den Abfällen getroffen. Der 42 Jahre alte Fahrer des Lastwagens blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Gegen ihn sowie den Halter der Sattelzugmaschine werde nun Anzeige wegen Ordnungswidrigkeiten erstattet.

Für die Reinigung der rutschigen Fahrbahn wurde die Autobahn in Richtung Osnabrück mehrere Stunden voll gesperrt, erst gegen 13.30 Uhr konnten die Fahrstreifen langsam wieder freigegeben werden.

Die Anfahrt der Reinigungsfirma verzögerte sich zudem, da von den wartenden Verkehrsteilnehmern zum Teil keine Rettungsgasse gebildet worden war.

Eine vorbildliche Rettungsgasse, wie auf diesem Foto, fanden die Einsatzkräfte auf der A1 leider nicht vor.
Eine vorbildliche Rettungsgasse, wie auf diesem Foto, fanden die Einsatzkräfte auf der A1 leider nicht vor.  © DPA

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0