Thüringer SPD-Parteitag votiert gegen Große Koalition
86
Wieder blond! Das ist die Neue im Dresdner Tatort
2.919
Liebes-Comeback? Das sagt Denise Temlitz über Leonard Freier
1.161
Achtung: Hinter Echtpelz auf dem Weihnachtsmarkt steckt meist Tierquälerei!
128
13.308

England ist raus! Was wird jetzt aus Europa?

London - Nach über 40 Jahren wollen die Briten als erstes Land überhaupt die Europäische Union verlassen. Eine Mehrheit von rund 52 Prozent der Stimmen sprach sich für den Brexit aus, den Austritt aus der Europäischen Union.
Nigel Farage, Vorsitzender der UK Independence Party, lacht auf der Wahlparty von Leave.eu.
Nigel Farage, Vorsitzender der UK Independence Party, lacht auf der Wahlparty von Leave.eu.

Nach über 40 Jahren wollen die Briten als erstes Land überhaupt die Europäische Union verlassen. Eine Mehrheit von rund 52 Prozent der Stimmen sprach sich für den Brexit aus, den Austritt aus der Europäischen Union.

Die Europäische Gemeinschaft mit bisher 28 Staaten wird damit in die schwerste Krise ihrer Geschichte gestürzt. Die politischen und wirtschaftlichen Folgen für Großbritannien könnten schwerwiegend sein.

Aktien britischer Unternehmen stürzten am Morgen ab, das Pfund Sterling erreichte den tiefsten Stand seit 1985. Politische Kräfte in Nordirland und in Schottland machten sich noch vor Bekanntwerden des Ergebnisses für eine Abspaltung von Großbritannien und den Verbleib in der EU stark. Schotten und Nordiren hatten mehrheitlich für den Verbleib in der EU votiert.

Die Wahlbeteiligung lag bei 72,2 Prozent, zuvor hatten sich 46,5 Millionen Wähler für die Abstimmung registriert. Das Referendumsgesetz legt streng genommen nicht fest, dass Großbritannien auch wirklich aus der EU austreten muss. In der Praxis jedoch hätte das Parlament wohl keine Wahl.

Cameron dürfte noch am Vormittag vor seinem Amtssitz Downing Street 10 eine Erklärung abgeben. Ein Rücktritt des seit 2010 amtierenden Regierungschefs wird nicht ausgeschlossen. Er hatte das Referendum bereits 2013 vorgeschlagen - vor allem mit dem innenpolitischen Kalkül, EU-Kritiker in den eigenen Reihen ruhigzustellen. Das ging nicht auf.

Helle Aufregung in Europa und aller Welt: Großbritannien hat sich für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden.
Helle Aufregung in Europa und aller Welt: Großbritannien hat sich für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden.

Die Aussicht auf einen Brexit drückte das britische Pfund auf den tiefsten Stand seit mehr als 30 Jahren. Am frühen Freitagmorgen fiel die britische Währung erstmals seit 1985 unter die Marke von 1,35 US-Dollar. In den ersten Handelsstunden des Tages hatte das Pfund wegen der Hoffnung auf einen Verbleib in der Europäischen Union zeitweise noch etwas mehr als 1,50 Dollar gekostet.

Der Ausgang des Votums hing bis zuletzt am seidenen Faden: Umfragen hatten ganz überwiegend ein Kopf-Kopf-Rennen vorausgesagt, zuletzt mit Vorsprung für das "Remain"-Lager. Allerdings gab es erhebliche Unsicherheitsfaktoren: Rund zehn Prozent der Wähler waren bis zuletzt unentschlossen, für welche Seite sie sich entscheiden sollten.

Politiker aus der ganzen Welt, der Internationale Währungsfonds (IWF), Wirtschaftsverbände und Banker in London und in Festland-Europa hatten immer wieder vor dem Brexit gewarnt. Sie fürchteten im Falle eines Austritts globale Turbulenzen in der Wirtschaft und auf den Finanzmärkten. Auch deutsche Unternehmen waren besorgt.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Innerhalb der EU ging nicht zuletzt die Sorge um, dass ein Brexit Austrittsbegehren auch in anderen Ländern der EU fördern könnte. Cameron hatte sich im Wahlkampf stark auf Warnungen vor massiven Einbußen im Falle eines Brexits konzentriert. Er drohte sogar damit, notfalls müssten Rentenkürzungen hingenommen werden.

Das Brexit-Lager bezeichnete solch düsteren Szenarien als Panikmache. Brexit-Wortführer Johnson argumentiert stattdessen, ein Austritt würde Londons Abhängigkeit von Brüssel beenden und dem Land seine Souveränität zurückgeben. Er sprach von einem "Unabhängigkeitstag" für Großbritannien. Außerdem gebe es innerhalb der Gemeinschaft keine Chance, die Einwanderung aus der EU zu begrenzen. Kritiker warfen Farage und Johnson dagegen vor, das Reizthema Migration zu missbrauchen, um Ängste in der Bevölkerung zu schüren.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) zeigte sich enttäuscht über den Ausgang des Brexit-Referendums. "Die Nachrichten aus Großbritannien sind wahrlich ernüchternd.", sagte Steinmeier am Freitag in Berlin.

Der SPD-Politiker wird am Freitag zu einem EU-Ministertreffen in Luxemburg erwartet, bei dem über die Folgen des Referendums beraten werden soll.

Am Samstag kommen in Berlin die Außenminister der sechs EU-Gründerstaaten (Deutschland,Frankreich, Italien und die Benelux-Länder) zusammen.

Fotos: dpa

Verdächtiges Gepäckstück! 150 Fahrgäste müssen Zug verlassen
1.199
Erfurter Siemens-Werk: Sterben auf Raten befürchtet
544
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
98.918
Anzeige
Grausam! Tierquäler steckt Hund in Eisfach
16.352
Reizgas-Attacke zwischen Shampoo, Zahnpasta und Taschentüchern
113
Späti-Killer sollte längst abgeschoben werden
2.506
Mann tot aufgefunden! Polizei geht von Tötung aus
4.224
Hier gibt's Cannabis bald auf Rezept
842
Warum demonstrieren so viele Menschen vor dem Hauptbahnhof?
1.489
Not-OP mit Zange! Kranich schluckte Schrauben
516
So lief die Jerusalem-Demo in Frankfurt
291
Teenager liefert sich mit mit gestohlenem Mietwagen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei
125
Schwerer Sturz! Skispringerin bleibt regungslos liegen
11.294
30. Geburtstag: War Aaron Carter bereit, zu sterben?
4.784
Gefährliche Augengrippe in Deutschland!
7.928
Schon gewusst? Er steckt hinter der Stimme bei "Shopping Queen"
6.894
Immer mehr radikalisieren sich: Geheimdienst warnt vor Terror-Frauen
1.831
Mike Tyson als Vorbild? Mann beißt Fahrgast ins Ohr!
578
Heiße Bachelor-Babes zeigen sich knapp bekleidet
1.508
Astronautin-Kandidatin wollte schon als Kind ins All
73
Berühmt für Flucht aus Auschwitz: Holocaust-Überlebender gestorben
2.374
Schock! Todes-Nachricht vor dem großen "Supertalent"-Finale
43.018
Polizist schießt aus Versehen mit Maschinenpistole auf Weihnachtsmarkt
7.800
Mann stürzt von Dach und stirbt an Verletzungen
2.885
Der älteste Mensch Europas ist tot!
12.705
Verdächtiges Paket abgegeben: Einkaufscenter geräumt
6.052
Update
Post von mysteriösem Absender! Frau ist sicher, dass es eine Paketbombe ist
4.680
Gigantischer Weltraum-Felsen steuert heute auf die Erde zu
19.387
Vergiftung! 13 Männer nach Party im Krankenhaus
3.355
Pharma-Milliardär und seine Frau tot in Villa gefunden
7.218
Urlaub für Häftlinge? Heiligabend sollen hunderte Gefangene nach Hause
1.451
Schwangere bekommt ihr Kind auf der Straße: Jetzt sucht sie eine bestimmte Person
7.918
Er schoss einem Polizisten in den Hals! Ex-"Mister Germany" schon bald frei?
3.261
Inferno auf Schrottplatz: 1000 Autos gehen in Flammen auf
1.830
Wer ist die Mutter des toten Babys? Jetzt werden Frauenärzte befragt!
1.874
Autofahrer gerät unter Lastwagen und stirbt im Krankenhaus
3.017
Architekt zu Stuttgart 21: "Mit allen Strecken sind es doch längst 10 Milliarden"
163
Feuerwehr muss helfen: Kind in Tresor eingesperrt
3.894
Mann fliegt 1200 Kilometer, um Online-Date zu treffen, doch dann passiert das
8.033
Damit konnte echt keiner rechnen! Deutsche Bahn fährt wegen Schnee langsamer
2.214
Update
Er sah ihn nicht in der Dunkelheit: 18-Jähriger Fahranfänger überfährt Fußgänger
2.258
Männer brechen Milchautomaten auf und machen unglaubliche Beute
3.828
Nach Horror-Crash im Gotthard-Tunnel: Familie kann sich Überführung von totem Sohn nicht leisten
12.666
Blutüberströmter Mann auf Bahnsteig gefunden
5.186
Darum bekommen diese Strumpfhosen-Models gerade einen heftigen Shitstorm
4.079
Nicht zu glauben, wer dieses Bild gemalt hat
818
Simone Thomalla macht mit emotionalem Facebook-Post Schluss
4.221
Schüsse auf Türsteher: Polizei fahndet weiter nach Tatverdächtigen
2.022
Baby-News: Mario Gomez wird zum ersten Mal Vater
1.331
Frau wird von Straßenbahn erfasst und getötet
3.692
Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden, doch er endete im Albtraum
8.049
Brandenburg ist das Eldorado für Schatzsucher
1.459
Flugzeugabsturz mit drei Toten macht fassungslos
3.468
Bald könnten Tausende Flüchtlinge in unsere Großstädte strömen
9.768