Schwere Explosionen in Istanbul: Mindestens 20 Verletzte

TOP

Unzensiert! Woher kommt das neue Profil von Bastian Yotta?

NEU

Mieter blockiert Wohnung und droht Feuerwehrleute zu erschiessen

NEU

Diese Dinge solltet Ihr beim Sex ausprobieren, bevor Ihr 30 seid

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
13.100

England ist raus! Was wird jetzt aus Europa?

London - Nach über 40 Jahren wollen die Briten als erstes Land überhaupt die Europäische Union verlassen. Eine Mehrheit von rund 52 Prozent der Stimmen sprach sich für den Brexit aus, den Austritt aus der Europäischen Union.
Nigel Farage, Vorsitzender der UK Independence Party, lacht auf der Wahlparty von Leave.eu.
Nigel Farage, Vorsitzender der UK Independence Party, lacht auf der Wahlparty von Leave.eu.

Nach über 40 Jahren wollen die Briten als erstes Land überhaupt die Europäische Union verlassen. Eine Mehrheit von rund 52 Prozent der Stimmen sprach sich für den Brexit aus, den Austritt aus der Europäischen Union.

Die Europäische Gemeinschaft mit bisher 28 Staaten wird damit in die schwerste Krise ihrer Geschichte gestürzt. Die politischen und wirtschaftlichen Folgen für Großbritannien könnten schwerwiegend sein.

Aktien britischer Unternehmen stürzten am Morgen ab, das Pfund Sterling erreichte den tiefsten Stand seit 1985. Politische Kräfte in Nordirland und in Schottland machten sich noch vor Bekanntwerden des Ergebnisses für eine Abspaltung von Großbritannien und den Verbleib in der EU stark. Schotten und Nordiren hatten mehrheitlich für den Verbleib in der EU votiert.

Die Wahlbeteiligung lag bei 72,2 Prozent, zuvor hatten sich 46,5 Millionen Wähler für die Abstimmung registriert. Das Referendumsgesetz legt streng genommen nicht fest, dass Großbritannien auch wirklich aus der EU austreten muss. In der Praxis jedoch hätte das Parlament wohl keine Wahl.

Cameron dürfte noch am Vormittag vor seinem Amtssitz Downing Street 10 eine Erklärung abgeben. Ein Rücktritt des seit 2010 amtierenden Regierungschefs wird nicht ausgeschlossen. Er hatte das Referendum bereits 2013 vorgeschlagen - vor allem mit dem innenpolitischen Kalkül, EU-Kritiker in den eigenen Reihen ruhigzustellen. Das ging nicht auf.

Helle Aufregung in Europa und aller Welt: Großbritannien hat sich für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden.
Helle Aufregung in Europa und aller Welt: Großbritannien hat sich für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden.

Die Aussicht auf einen Brexit drückte das britische Pfund auf den tiefsten Stand seit mehr als 30 Jahren. Am frühen Freitagmorgen fiel die britische Währung erstmals seit 1985 unter die Marke von 1,35 US-Dollar. In den ersten Handelsstunden des Tages hatte das Pfund wegen der Hoffnung auf einen Verbleib in der Europäischen Union zeitweise noch etwas mehr als 1,50 Dollar gekostet.

Der Ausgang des Votums hing bis zuletzt am seidenen Faden: Umfragen hatten ganz überwiegend ein Kopf-Kopf-Rennen vorausgesagt, zuletzt mit Vorsprung für das "Remain"-Lager. Allerdings gab es erhebliche Unsicherheitsfaktoren: Rund zehn Prozent der Wähler waren bis zuletzt unentschlossen, für welche Seite sie sich entscheiden sollten.

Politiker aus der ganzen Welt, der Internationale Währungsfonds (IWF), Wirtschaftsverbände und Banker in London und in Festland-Europa hatten immer wieder vor dem Brexit gewarnt. Sie fürchteten im Falle eines Austritts globale Turbulenzen in der Wirtschaft und auf den Finanzmärkten. Auch deutsche Unternehmen waren besorgt.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Innerhalb der EU ging nicht zuletzt die Sorge um, dass ein Brexit Austrittsbegehren auch in anderen Ländern der EU fördern könnte. Cameron hatte sich im Wahlkampf stark auf Warnungen vor massiven Einbußen im Falle eines Brexits konzentriert. Er drohte sogar damit, notfalls müssten Rentenkürzungen hingenommen werden.

Das Brexit-Lager bezeichnete solch düsteren Szenarien als Panikmache. Brexit-Wortführer Johnson argumentiert stattdessen, ein Austritt würde Londons Abhängigkeit von Brüssel beenden und dem Land seine Souveränität zurückgeben. Er sprach von einem "Unabhängigkeitstag" für Großbritannien. Außerdem gebe es innerhalb der Gemeinschaft keine Chance, die Einwanderung aus der EU zu begrenzen. Kritiker warfen Farage und Johnson dagegen vor, das Reizthema Migration zu missbrauchen, um Ängste in der Bevölkerung zu schüren.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) zeigte sich enttäuscht über den Ausgang des Brexit-Referendums. "Die Nachrichten aus Großbritannien sind wahrlich ernüchternd.", sagte Steinmeier am Freitag in Berlin.

Der SPD-Politiker wird am Freitag zu einem EU-Ministertreffen in Luxemburg erwartet, bei dem über die Folgen des Referendums beraten werden soll.

Am Samstag kommen in Berlin die Außenminister der sechs EU-Gründerstaaten (Deutschland,Frankreich, Italien und die Benelux-Länder) zusammen.

Fotos: dpa

Leipziger Rentner sucht seit Tagen sein Auto

NEU

Rührend, wie sich Mollie von ihrem Herrchen verabschieden darf

5.119

Die Träume und Wünsche dieser Kinder rühren zu Tränen

689

Ausgerechnet! RB Leipzig verliert beim Tabellenletzten

1.920

Fünf Frauen vergewaltigen Mitbewohnerin mit Gurke

12.741

Ennesto nimmt Sarah in Schutz: "Wenn eine Frau fremdgeht, ist der Mann schuld"

3.262

Blitz-Alarm! Thüringen hat unzählige neue Blitzanlagen

191

Tragischer Tod bei starker Explosion im Wohnhaus

2.716

Biathlet Rösch bricht wegen totem Trainer in Tränen aus

7.185

Drama-Jahr bei GZSZ: Das sind die drei krassesten Aufreger 2016

1.590

Not-OP nach doppeltem Herzinfarkt! Große Sorge um Al Bano

1.305

Häftling hustet und zuckt bei Hinrichtung 13 Minuten lang

2.236

UPS-Fahrer rettet Leben einer misshandelten Frau

3.925

Paar hat Sex am Freiheitsdenkmal und wird erwischt

10.001

Schock: Mutter findet sich in Kinderspiel wieder

1.526

Das passiert mit einer Spinne, wenn ihr sie einsaugt

6.279

Künast stellt Strafanzeige wegen Falschnachricht

1.896

Terrorgefahr: Deutschland will Grenzkontrollen erneut verlängern

2.337

Vergewaltiger heiratet Opfer und entgeht Hinrichtung

4.653

Alles gelogen? Das sagt Sarahs Affäre zur Trennungsshow

16.869

Kommt dieser Trinkgeld-Trick direkt aus der Hölle?

4.173

Schießt Hasenhüttl seinen Ex-Verein noch tiefer in die Krise?

1.235

Dieses Ding ist in den USA überall ausverkauft und keiner weiß so richtig was es ist

5.479

Tierschützer findet Hund von zwei Pfeilen durchbohrt auf der Straße

3.825

Uli Hoeneß hat im Knast 5500 Briefe bekommen: Was stand drin?

1.151

Vater entdeckt DAS bei Schoko-Weihnachtsmann

9.929

Teenie-Hausparty außer Kontrolle! 80 ungebetene Gäste und Polizei

7.940

Lehrerin verführt 16-jährigen Schüler mit Bier und Nacktfotos

11.835

Tanks explodiert: Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück

3.662

Eltern sammeln Spenden für kranke Tochter und verprassen das Geld

5.565

Model lässt sich nackt fotografieren - von ihren Eltern

9.382

Begründet? Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet

578

Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

2.126

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

14.863

Warum fährt dieses Kinderkarussell mit Nazi-Kennzeichen?

8.577

Hot! So tief lässt Verona auf Instagram blicken

7.971

Neue Studie! So viel Sex macht wirklich glücklich

8.797

Falsche Terror-Opfer erschleichen sich 60.000 Euro

3.072

Deshalb ist sie so dürr! Gigi Hadid schwer krank

5.932

Wie Jurassic Park: Forscher entdecken Dinoschwanz in Bernstein

3.117

50 Millionen Follower: Erfolgreichster YouTuber löscht seinen Kanal

5.371
Update

Dieser DJ aus Bückeburg ist für einen Grammy nominiert

316

Mit vielen Frauen Sex? Das kann für Männer echt gefährlich werden!

12.146