Brexit-Niederlage: Boris Johnson muss um weitere Verlängerung bitten 637
Urteil im Raser-Prozess gefallen: "Konnten nicht feststellen, dass sie ein Mörder sind" Top
Eklat im Prozess um besetztes Haus: Oben-ohne-Aktivisten aus Saal gezerrt Top
BVB-Hammer: Jürgen Klopp will Jadon Sancho zum FC Liverpool holen! Top
Dein Horoskop: Die Sterne geben Dir heute diese wichtigen Tipps Top
637

Brexit-Niederlage: Boris Johnson muss um weitere Verlängerung bitten

Brexit-Deal liegt auf Eis

Heftige Niederlage für Premierminister Boris Johnson. Jetzt muss er seine Gesetzgebung zum Brexit-Deal auf Eis legen und die EU um eine Verlängerung bitten.

London - Der britische Premierminister Boris Johnson hat nach einer Abstimmungsniederlage seine eigene Gesetzgebung zum Brexit-Deal auf Eis gelegt. Er wolle nun die EU um eine weitere Verlängerung bitten.

Wieder eine herbe Schlappe für Premier Boris Johnson.
Wieder eine herbe Schlappe für Premier Boris Johnson.

Nach einer heftigen Abstimmungsniederlage im britischen Parlament hat Premier Boris Johnson seine Gesetzgebung zum Brexit-Deal auf Eis gelegt.

Er wolle mit der Europäischen Union über eine weitere Verlängerung der Frist verhandeln. Zugleich müsse er aber auch die Vorbereitungen für einen ungeregelten Austritt aus der EU vorantreiben, sagte Johnson am Dienstagabend im Parlament.

Eine Sprecherin von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte auf Twitter, man nehme die Ergebnisse zur Kenntnis und erwarte Informationen von der britischen Regierung über die nächsten Schritte.

EU-Ratschef Donald Tusk spreche weiter mit EU-Staats- und Regierungschefs über eine Verlängerung der Brexit-Frist bis 31. Januar, erklärte die Sprecherin.

Johnson zeigte sich enttäuscht, dass das Unterhaus wieder für eine Verzögerung votiert habe. "Wir sehen uns nun noch größerer Unsicherheit gegenüber", sagte Johnson. "Die EU muss sich nun entscheiden, wie sie auf die Bitte des Parlaments um einen Aufschub reagieren will. Die Regierung muss die einzig verantwortungsvolle Richtung einschlagen und unsere Vorbereitungen für ein No-Deal-Ergebnis beschleunigen."

Gefahr auf ungeregelten Brexit zu Halloween steigt

Das Parlament sprach sich mehrheitlich gegen Johnsons Zeitplan aus.
Das Parlament sprach sich mehrheitlich gegen Johnsons Zeitplan aus.

Die Abgeordneten hatten zuvor in einer Abstimmung Johnsons straffen Brexit-Zeitplan gekippt. Insgesamt waren 322 Abgeordnete gegen Johnsons Zeitplan, 308 sprachen sich dafür aus.

Mit der Ablehnung des Zeitplans ist die Gefahr eines ungeregelten Brexits an Halloween gestiegen. Johnson hatte vor der Abstimmung gedroht, der Pfad für einen No-Deal-Brexit öffne sich, wenn sein Plan zunichtegemacht werde und der 31. Oktober als Datum für eine geregelte Trennung nicht möglich wäre. Die Macht über das weitere Vorgehen müsse in Großbritannien liegen und nicht in Brüssel.

Vor der Niederlage hatte das Parlament am Dienstagabend den Gesetzesrahmen für den Brexit-Deal im Grundsatz gebillig und damit den Weg für eine weitere Debatte des Gesetzespaketes eigentlich frei gemacht.

Die Abgeordneten votierten in einer ersten Abstimmung für das zwischen Johnson und der EU vereinbarte Paket.

Nach der 2. Lesung stimmten 329 Abgeordnete dafür, das Gesetzespaket weiter zu verfolgen, 299 votierten dagegen, wie Parlamentspräsident John Bercow bekanntgab.

Zahlreiche Parlamentarier fordern mehr Zeit

Noch immer sitzen britische Abgeordnete im Europäischen Parlament.
Noch immer sitzen britische Abgeordnete im Europäischen Parlament.

Die Inhalte des 110 Seiten starken Brexit-Gesetzespaketes waren den Abgeordneten erst am Montagabend bekanntgeworden.

Zahlreiche Parlamentarier forderten mehr Zeit. Es bedürfe weiterer Diskussionen - nicht zuletzt über den Umgang mit Arbeitnehmerrechten, mit Umweltbestimmungen und vor allem mit der Frage einer Zollunion und damit verbunden des Nordirland-Problems.

Das Johnson-Papier sieht vor, dass Großbritannien zwar als Ganzes aus der Zollunion mit der Staatengemeinschaft austritt.

De facto aber würde Nordirland zu einem großen Teil an die Handelsregelungen der Europäischen Union gebunden bleiben.

Im Prinzip verlagert der Deal die Zollgrenze südlich der irischen Insel. Dies stößt auf Widerstand bei der nordirischen Protestantenpartei DUP.

Parlamentspräsident John Bercow ließ Abstimmung am Montag nicht zu

Parlamentspräsident John Bercow (56).
Parlamentspräsident John Bercow (56).

Johnson hatte erst am Montag und zuvor schon am Samstag schwere Niederlagen hinnehmen müssen: Parlamentspräsident John Bercow ließ eine Abstimmung am Montag über den neuen Brexit-Deal nicht zu.

Er begründete seine Ablehnung damit, dass der Entwurf der Regierung in seinem Inhalt der gleiche wie der am Samstag abgelehnte sei.

Auch die Umstände hätten sich nicht geändert. Die Abgeordneten hatten stattdessen dafür votiert, die Entscheidung zu verschieben. Damit wollten sie einen Chaos-Brexit ausschließen.

Der Premier hatte schließlich auf Geheiß seines Parlaments - widerwillig und ohne Unterschrift - eine Verlängerung der Austrittsfrist bis Ende Januar beantragt, die die EU-Staaten bewilligen könnten.

Die Briten hatten sich vor mehr als drei Jahren mit knapper Mehrheit für eine Scheidung von der Staatengemeinschaft ausgesprochen.

Fotos: Jessica Taylor/UK Parliament/AP/dpa, House Of Commons/PA Wire/dpa , Philipp von Ditfurth/dpa

Dieser Magdeburger Markt überrascht mit einer krassen Spar-Aktion! 2.743 Anzeige
Neue Blitzer: Polizei tarnt Radarfallen jetzt als Fahrrad! Neu
Familiendrama: Mann erschießt Mutter, Frau, Hund und sich selbst Neu
Großer Abverkauf: Bei Euronics in Lüdinghausen gibt's bis 65% Rabatt 4.770 Anzeige
So war "Queen of Drags": Heftiger Glitzer-Streit und ein "schwuler Leuchtkäfer"! Neu
Dschungelcamp: Diese Sex-Bloggerin will unbedingt dabei sein Neu
Wenige Tage vor Schließung: MEDIMAX Hamburg haut Mega-Rabatte raus! Anzeige
DNA-Massentest soll Mörder von Claudia (11) überführen: War es ein Nachbar? Neu
Bundestag beschließt großen Teil des Klimapakets: Was sich jetzt ändert Neu
Für 3 Tage verkauft dieses Einrichtunngshaus Küchen super billig! 1.944 Anzeige
Nach Sarahs Affäre: Pietro hatte nicht mal ein Dach über den Kopf Neu
Melanie Müller: "Wenn der Kleine später nicht dankbar ist, kann er was erleben" Neu
Zwei Menschen sterben: Darum ist der 21-jährige Raser trotzdem kein Mörder Neu
Hast Du Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 1.018 Anzeige
Horrorfund: Mindestens 12 zerstückelte Leichen in 33 Plastiksäcken entdeckt Neu
"Bachelor in Paradise": Sam und Filip heizen Beziehungs-Gerüchte weiter an Neu
Diese coole Location könnte Dein neuer Arbeitsplatz in Dortmund sein! 4.817 Anzeige
Giftiges Hundespielzeug: Vorsicht vor diesen Teilen! 416
Horror-Unfall bei Musical: Artist fällt drei Meter in die Tiefe 2.024
Dieser 40-Zoller ist bei Conrad gerade 26% billiger 1.829 Anzeige
Wahnvorstellungen und Todesfälle! Polizei warnt vor als Badesalz getarnten Drogen 815
Erling Haaland zum FC Bayern? "Anforderungen aktuell zu hoch" 503
Selfie-Tod! Mann stürzt Wasserfall hinab und stirbt, Freund muss alles mit ansehen 1.587
Baby (1) stirbt nach Treppensturz: Mutter und ihr Freund wegen Mordverdacht jetzt in U-Haft! 830
Katzen Ernährung: Dieses Gemüse ist gut für Deine Katze 577
Brutalo-Attacke schockt NFL! Football-Star schlägt mit Helm auf Gegner ein 690
Muslimische Familie unerwünscht: "Sankt Martin" fliegt wegen blöden Spruchs raus 3.273
Mann spritzt Mädchen mysteriöse Substanz in den Körper und verletzt sie schwer 4.314 Update
Demenz: Welche Rolle spielt die Schwerhörigkeit? 508
Netflix-Serie "Skylines" abgesetzt: Hauptdarsteller findet's "beschissen" 539
Aaron Carter abgemagert im Krankenhaus: Bestürzender Post auf Instagram! 3.565
GZSZ-Mieze ist zurück: Serien-Comeback für Franziska van der Heide 1.220
Daniela Katzenberger wird von ihrer Tochter (4) beschimpft: "Du bist eine Kackfreundin!" 2.969
Porsche kracht mit voller Wucht in Möhren-Trekker: Fahrer bemerkt nichts! 2.826
Annemarie Carpendale lässt tief blicken, Fans lieben ein Detail 2.377
Briefzentrum der Deutschen Post in Flammen! Zahllose Briefe und Päckchen verbrannt? 4.304 Update
Hilferuf von Talyor Swift! Geplanter Auftritt in Gefahr? 430
Wo wächst dem denn der Schwanz? Über diesen Hund staunt die ganze Welt 4.000
Kleiner Hund wird aus der Luft angegriffen, dann geht es um Leben und Tod 2.496
Stimmungskiller Social Media: Haben sich Talkshows im TV verändert? 586
Verletzte Hündin mit Welpen entdeckt, dann staunen die Retter 135.692
Bluttat in Schule! Teenager schießt an seinem Geburtstag um sich: Zwei Tote 1.855
Horror-Unfall! Zug rammt Transporter, Fahrer schwer verletzt 2.292
Tiere sterben in Flammen-Inferno, zwei Menschen bei Feuer verletzt 965
Wie Gott sie schuf: Stefanie Giesingers Nackt-Unterwasser-Foto begeistert das Netz 5.954
Wie skurril! Olivia Jones bewahrt ihre eigenen Knochen in der Küche auf 912
Diese Katze bringt auch den mutigsten Hund zum Zittern 2.067
Sind die Täter überall? Kinderporno-Netzwerk wird zum bundesweiten Problem 216
Neue TV-Show: Wie schlau ist Günther Jauch wirklich? 329
Ehedrama: Ist die Frau bei lebendigem Leib verbrannt? 3.044
Florian Silbereisen: "Mein ganzes Leben hat sich verändert" 3.085
Kollegah-Konzert vor Absage? Hass auf Juden, Frauen und Schwule? Das sagt der Rapper zu den Vorwürfen 1.115