Kleiner Brian (3) ist schwer krank und hat nur einen Weihnachtswunsch

Brians Familie hat kein Geld, möchte dem kleinen Jungen aber unbedingt ein unvergesslich-schönes Weihnachtsfest bescheren.
Brians Familie hat kein Geld, möchte dem kleinen Jungen aber unbedingt ein unvergesslich-schönes Weihnachtsfest bescheren.  © Screenshot/GoFundMe

Halle (Saale) - Brian Pistorius ist erst drei Jahre alt und bangt dennoch schon um sein Leben. Denn im Kopf des Kindergarten-Kindes wurde ein bösartiger Tumor gefunden.

Einen Tag vor seinem Geburtstag, am 15. September, wurde Brians Mutter Celiné angerufen. Sie solle ihren Sohn abholen, seine linke Gesichtshälfte sei gelähmt. Die junge Zweifachmutter brachte Brian sofort ins Krankenhaus. Dort wurde dem Kleinen Hirnwasser gezogen. Seine Werte blieben unauffällig und so konnte am nächsten Tag Geburtstag gefeiert werden - wenn auch im Krankenhaus.

Nach einer Woche durfte Brian wieder nach Hause zurück. Doch nach dem MRT, das wenige Tage später gemacht wurde, die Schock-Meldung! "Brian hat einen großen Tumor im Kopf", sagten die Ärzte seiner Mutter, die da hochschwanger mit Baby Nummer zwei war.

"Wenn seine Blutwerte gut sind, darf Brian zwischen den Chemos auch nach Hause", erzählt seine Mutter.
"Wenn seine Blutwerte gut sind, darf Brian zwischen den Chemos auch nach Hause", erzählt seine Mutter.  © Screenshot/GoFundMe

Der kleine Junge wurde operiert und eine Gewebeprobe entnommen. Die Diagnose: Ewing-Sarkom, ein bösartiger Knochentumor, den Brian in seinem Kopf hat.

Nur drei von einer Million Kinder bekommen diese Erkrankung. In Europa gab es zuvor kein einziges Kind, dass den Tumor an dieser Stelle hatte. Brians Heilungschancen liegen den Ärzten zufolge bei 50 Prozent.

Wenig später begann die Chemotherapie, die sich pro Behandlung über fünf Tage erstreckt. Zwischendurch darf Brian für gut drei Wochen nach Hause, wo mittlerweile sein kleiner Bruder Lio (3 Wochen) auf ihn wartet. Da das Baby derzeit krank ist, darf momentan weder der neue Erdenbürger, noch die Mutter der beiden Jungs zu Brian ins Krankenhaus.

"Heute ist mein Freund bei ihm", sagt Celiné Pistorius am Mittwoch im Gespräch mit TAG24. "Seit Montag fallen Brian die Haare aus, heute wurden sie ihm ganz abrasiert", erzählt die 19-Jährige. "Seit heute geht es ihm gut, da darf er auch in das krankenhauseigene Spielzimmer. Die Schwestern kümmern sich ganz lieb um die Kinder. Aber wenn ich kann, bin ich von morgens bis abends bei ihm." Im Krankenhaus hat sich Brian schon mit seinem Zimmernachbarn angefreundet, mit dem er auch manchmal spielt.

Nun steht Weihnachten vor der Tür und die Familie Pistorius weiß nicht, ob Brian zu diesem Anlass nach Hause darf. Doch so oder so: Der kleine kranke Junge soll ein unvergesslich schönes Weihnachtsfest haben, hat sich Celiné Pistorius vorgenommen. Zu diesem Zweck hat sie auf "gofundme.com" eine Spendenaktion eingerichtet, mit deren Hilfe sie 2000 Euro zusammenbekommen möchte. "Von dem Geld wollen wir Brian möglichst viele Wünsche erfüllen. Er möchte zum Beispiel unbedingt in den Zoo gehen", erzählt seine Mutter.

Wir hoffen, dass Brian ein tolles Weihnachtsfest haben wird und vor allem mit einem reichlich beschenkt wird: Gesundheit.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0