Mann mäht Rasen, wenig später kann seine Frau von Glück reden, dass sie noch lebt

Bridegwater - Kendra Jensen (28) aus dem US-Bundesstaat South Dakota hat es schwer erwischt und doch ist sie froh, noch am Leben zu sein. Die Frau wurde schwer verletzt, als ihr Mann den Rasen mähte.

Kendra Jensen (28) hätte es noch viel schwerer erwischen können.
Kendra Jensen (28) hätte es noch viel schwerer erwischen können.  © Facebook Screenshot Kendra Jensen

In aller Ruhe räumte die 28-Jährige am 11. Juli 2019 gegen 18.30 Uhr Ortszeit gerade das Pool-Spielzeug auf, während sich ihr Mann um eine hübsch aussehende grüne Wiese bemühte.

Sie befand sich ungefähr 9 Meter entfernt, als sie spürte, dass etwas an ihrem Nacken und ihrer Schulter anschlug.

Ob ein Stein, ein Teil der Klinge oder was auch immer durch die Luft wirbelte und die Frau verletzte, ist bisher völlig unklar. Ihrem Mann, der mit Kopfhörern mähte und nicht wissen konnte, dass sie sich in der Flugbahn befand, trifft keine Schuld.

"Es war der gruseligste Moment in meinem Leben", schildert die Verletzte in einem Facebook-Posting die Situation.

Ihr Mann reagierte geistesgegenwärtig, kümmerte sich um die tiefe Schnittwunde, umwickelte sie mit einem Druckverband und fuhr seine Frau ins Krankenhaus, wo ihr geholfen werden konnte.

"Zum Glück, hat es meine Halsschlagader, die Luftröhre, und alles Wichtige um Millimeter verfehlt", erkannte die US-Amerikanerin trotz ihres Horror-Unfalls, dass es hätte noch schlimmer kommen können und bedankte sich ausdrücklich bei den Rettungsassistenten, den Krankenschwester und Ärzten, die sie behandelten, und bei ihrem Mann.

"Wir sind auf dem Heimweg, damit ich mich ausruhen kann! Ich bin so dankbar!", schloss sie ihren Facebook-Post. In den sozialen Medien hagelte es jedoch auch Kommentare der unschönen Art, weshalb Kendra Jensen später die Kommentarfunktion abstellte und sich gezwungen sah, etwas klar zu stellen.

Sie bezeichnete das Rasenmäher-Unglück als "Freak-Unfall", da alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Der Mäher war nämlich gerade erst gewartet worden.

Sie möchte den Leuten zeigen, dass eine sichere Entfernung beim Rasenmähen kaum existiert, Personen am besten ganz wegbleiben.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0