Briefzentrum der Deutschen Post in Flammen! Zahllose Briefe und Päckchen verbrannt?

Alsfeld - Ein Briefzentrum der Deutschen Post im hessischen Alsfeld hat in der Nacht zu Freitag gebrannt.

Das Dach der Lagerhalle in Alsfeld wurde bei dem Brand völlig zerstört.
Das Dach der Lagerhalle in Alsfeld wurde bei dem Brand völlig zerstört.  © Philipp Weitzel/dpa

"Das Dach der Lagerhalle ist vollständig zerstört worden", sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Der Schaden an der erst wenige Jahre alten Halle im Vogelsbergkreis betrage schätzungsweise rund eine Million Euro.

Fast vier Stunden brannte das 60 mal 20 Meter große Gebäude. Wie es zu dem Brand kommen konnte, blieb zunächst offen.

Ebenso blieb unklar, ob Briefe und Päckchen mit verbrannten.

Nach Angaben der Feuerwehr waren 110 Einsatzkräfte vor Ort. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, standen Postzustellfahrräder in dem Gebäude, deren Akkus bei dem Brand explodierten. Das habe den Einsatz erschwert.

Ein weiteres Problem sei die Wärmedämmung auf dem Dach gewesen, die stark gebrannt habe. Man habe allerdings verhindern können, dass sich das Feuer auf andere Gebäude ausdehnt.

Nach Feuer in Briefzentrum: Brandermittler eingeschaltet

Mehr als 100 Feuerwehr-Kräfte waren im Einsatz (Symbolbild).
Mehr als 100 Feuerwehr-Kräfte waren im Einsatz (Symbolbild).  © dpa/Boris Roessler

Update, 9.45 Uhr: Was das Feuer ausgelöst hat, war zunächst unklar.

Brandermittler sollten am Freitagvormittag mit den Untersuchungen beginnen.

Noch offen war am Morgen die Frage, wie viele Pakete und Briefe zerstört wurden.

"Offenbar befanden sich zu dem Zeitpunkt nur wenige Pakete in dem Verteilerzentrum", sagte ein Polizeisprecher. Genaue Angaben seien aber noch nicht möglich. "Dort drin ist ja alles schwarz, verraucht und verrußt, deshalb lässt sich das noch nicht sagen."

Die Deutsche Post konnte zunächst keine Angaben zu verbrannten Sendungen und den Auswirkungen auf Zustellungen machen. Man mache sich noch ein Bild der Lage, sagte ein Sprecher am Morgen.

Mitarbeiter der Post seien nicht verletzt worden.

Offenbar wurden keine Briefe und Pakete vernichtet

Update, 13.25 Uhr: Die Schätzung der Polizei hinsichtlich des Sachschaden wurde nach unten korrigiert. "Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Hunderttausend Euro", sagte ein Sprecher. Unmittelbar nach dem Unglück war zunächst von einem Millionenschaden die Rede gewesen.

Briefe und Pakete wurden bei dem Brand anscheinend nicht vernichtet. Laut der Deutschen Post handelte es sich bei dem Gebäude um einen Zustellstützpunkt, von dem aus ein Gebiet mit einem Radius von 30 Kilometern rund um Alsfeld versorgt wird. Da die Pakete und Briefe für Freitag noch nicht geliefert worden seien, befanden sich nur wenige Sendungen im Inneren der Lagerhalle. Diese seien nicht beschädigt worden.

Die Kriminalpolizei hat am Freitag die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Es gebe aber bisher keine Anhaltspunkte für Brandstiftung. "Möglicherweise ist das Feuer in Folge eines technischen Defekts ausgebrochen", erklärte der Polizeisprecher.

Titelfoto: Philipp Weitzel/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0