Hat er Autismus oder ADHS? Verzweifelte Mutter haut die Wahrheit über ihren Sohn um

Brighton (England) - Sie wurde immer verzweifelter: Niki Wickham (26) aus dem englischen Brighton versuchte seit Monaten herauszufinden, was mit ihrem Sohn Tyler (6) nicht stimmte. In der "SUN" berichtete die 26-Jährige jetzt, was wirklich mit dem Sechsjährigen los ist.

Niki Wickham (26) auf einem Facebook-Foto.
Niki Wickham (26) auf einem Facebook-Foto.  © Facebook/Screenshot/Niki Wickham

Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Immer mehr Leute wollten der Britin einreden, dass ihr Sohn an ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) oder Autismus leiden würde und sie endlich herausfinden müsse, was genau ihm fehlte. Auch Tylers Kindergärtnerinnen äußerten diesen Wunsch.

Niki Wickham erzählte in der "SUN" ihre Geschichte: "Tyler wurde im September 2013 geboren und mein Mann Ross und ich konnten feststellen, dass er schon früh Fortschritte machte. Er lief mit neun Monaten und im Gegensatz zu anderen Babys, die nur Spielzeug schüttelten, konnte Tyler bei seinem ersten Versuch Formen sortieren."

Im Alter von zwei Jahren war der kleine Junge bereits in der Lage, Puzzle mit 200 Teilen zusammenzusetzen. An seinem ersten Tag im Kindergarten, im Alter von drei Jahren, konnte er sein eigenes Namensschild sowie das aller anderen Kinder auswählen - die Betreuer waren begeistert.

Diese Begeisterung wich einer Ernüchterung, wenn Tyler Wutanfälle bekam und andere Kinder schubste und schrie.

Ein Test löste das Rätsel um Tyler Wickham

Tyler Wickham (6) bereitete seiner Mutter Sorgenfalten.
Tyler Wickham (6) bereitete seiner Mutter Sorgenfalten.  © Facebook/Screenshot/Niki Wickham

"Ich habe stundenlang im Internet recherchiert und konnte die Anzeichen bei Tyler erkennen - er war hyperaktiv, konnte seine Emotionen nicht kontrollieren und konnte sich von seinen Freunden distanzieren. Aber nicht alles passte zusammen - zum Beispiel konnte er sich sehr gut konzentrieren", so seine Mutter.

Im September 2018 kam Tyler in die Vorschule und seine Lehrer wurden vor ihm "gewarnt" - dachten ebenfalls, dass er an ADHS leiden würde. Doch dann kam die Wahrheit endlich ans Licht: Tyler machte am 6. April 2019 einen Intelligenztest, der alle umhaute. Es kam heraus, dass der Sechsjährige zu den ein Prozent der intelligentesten Menschen seines Alters in Großbritannien zählt.

"Die Tatsache, dass Tyler ein begabtes Kind ist, hilft uns, sein Verhalten zu verstehen... Es kann schwierig sein, sich daran zu erinnern, dass er erst sechs Jahre alt ist, weil sein Wortschatz so fortgeschritten ist, aber wir tun unser Bestes, um sicherzustellen, dass er noch ein Kind bleibt", so Niki Wickham.

In der Schule muss Tyler nun speziell betreut werden. Er lernt auf einem höheren Niveau und bekommt viel mehr Hausaufgaben, weil er sonst nicht ausgelastet ist.

Bleibt der Familie zu wünschen, dass sie ihren Weg mit dem hochbegabten Kind findet.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0