Brisant: Rocker soll Polizistin bestochen haben

Kiel - Rund sechs Jahre nach dem Ende des sogenannten Rockerkriegs in Schleswig-Holstein müssen sich ab Mittwoch eine Kieler Polizeibeamtin und ein Rocker vor dem Kieler Landgericht verantworten.

Eine Polizistin im Einsatz. (Symbolbild.)
Eine Polizistin im Einsatz. (Symbolbild.)  © DPA

Der 45-jährigen suspendierten Kriminaloberkommissarin der Kieler Polizei wird Bestechlichkeit, Vorteilsnahme im Amt und Verletzung des Dienstgeheimnisses vorgeworfen. In vier weiteren, von der Rockerkriminalität unabhängigen Fällen, wird ihr Strafvereitelung im Amt vorgeworfen.

Der 55-jährige Mann ist wegen Bestechung und Anstiftung zur Verletzung von Dienstgeheimnissen angeklagt. Auf seine Veranlassung hin soll ihm die Beamtin die Daten von über 50 Fahrzeughaltern genannt, er habe diese Informationen dann weitergereicht.

Die Staatsanwaltschaft geht von sieben Fällen im Zeitraum von August 2011 bis Februar 2012 aus.

Das Gericht hat bis Ende Juli sieben Prozesstage terminiert.

Update 10.13 Uhr: Der Prozess hat begonnen. Der 55-jährige Rocker soll der Polizistin für jeden Datensatz 10 Euro gezahlt haben. Beide Angeklagten sollen sich über den Sportverein ihrer Söhne kennengelernt haben.

Für die 45-Jährige steht viel auf dem Spiel: Bei einer Verurteilung von mindestens einem Jahr würde sie Beamtenstatus und Pensionsansprüche verlieren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0