Mann vergewaltigt Hund seiner Freundin und sendet ihr das mitgedrehte Video

Brisbane (Australien) - Was hat sich Craig S. (26) nur dabei gedacht? Der Australier vergewaltigte in Brisbane den zehn Jahre alten Hund seiner Freundin, drehte parallel ein Video der Tat und sendete es dann an seine Partnerin.

Bei dem Hund handelte es sich um einen Bullmastiff (Symbolbild).
Bei dem Hund handelte es sich um einen Bullmastiff (Symbolbild).  © 123RF

Die junge Frau tat daraufhin das einzig Richtige: Sie leitete das Video direkt an die Polizei weiter, berichtet aktuell die "Daily Mail". Die Beamten durchsuchten aus diesem Grund die Wohnung des Täters und fanden über 700 Tierquäler-Videos auf dessen Computer.

Jetzt stand der 26-Jährige in Brisbane für seine Tat vor Gericht und bekannte sich schuldig. Der Filialleiter blieb dort nur knapp von einer Haftstrafe verschont.

Richter William Everson entschied sich gegen die Inhaftierung von Craig S. und erließ stattdessen eine dreijährige Bewährungsstrafe. "Das Ausmaß, in dem Sie sich, aus meiner Sicht, durch einen unangemessenen Fetisch sexuell ausdrücken, rechtfertigt eine lange Bewährungsstrafe...", begründete Richter Everson sein Strafmaß.

Craig S. blieb noch ein Jahr nach der Tat, die er ausgerechnet an Weihnachten 2016 begangen hatte, mit seiner Freundin zusammen. Er hat mittlerweile jedoch eine neue Partnerin.

Mehr zum Thema Missbrauch: