Mit Lufterfrischern gegen Leichen-Gestank: Tochter versteckte tote Mutter unter 40 Decken

Bristol - Eine Frau hat fast sechs Wochen lang ihre tote Mutter im gemeinsamen Haus versteckt. Die Leiche hatte sie in Decken gewickelt, gegen den Gestank sollten Lufterfrischer wirken.

Jo-Whitney Outland wusste nicht, wohin mit der Leiche ihrer Mutter. Nun droht ihr eine Gefängnisstrafe.
Jo-Whitney Outland wusste nicht, wohin mit der Leiche ihrer Mutter. Nun droht ihr eine Gefängnisstrafe.  © Bristol Police

Die 55-jährige Jo-Whitney Outland, die in Bristol im US-Bundesstaat Virginia lebt, wird beschuldigt, die Leiche ihrer verstorbenen Mutter versteckt zu haben. Das berichtet das polnische Nachrichtenportal "Polsat News".

Rosemary Outland (✝ 78) starb am 29. Dezember. Sie wachte an dem Tag auf und habe gesagt, sie könne nicht atmen. Einen Moment später sei sie tot gewesen, schilderte ihre Tochter den Vorgang. "Ich habe versucht, sie wieder zu beleben, aber es hat nichts gebracht.

Danach habe sie die Leiche in mehr als 40 Decken eingewickelt und 44 Tage lang in der Wohnung liegen lassen. Den schrecklichen Leichen-Geruch versuchte sie mit 66 Lufterfrischern zu überdecken. "Ich habe jede Nacht in diesem Raum geschlafen", gibt sie zu.

Das Ganze flog auf, weil ein Verwandter der Familie sich wunderte, dass er so lange nichts mehr von Rosemary gehört hatte. Er fuhr zum Haus und entdeckte die Tote am vergangenen Montag, woraufhin er die Polizei informierte.

Jo-Whitney Outland befürchtet, dass sie nun für den Tod ihrer Mutter verantwortlich gemacht und für schuldig erklärt werden könnte. Ihr drohen eine Gefängnisstrafe von ein bis fünf Jahren und eine Geldstrafe von bis zu 2500 Dollar.

Titelfoto: Bristol Police

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0