Britische Militär-Polizei hielt 36 Jahre lang Phantombild zurück

36 Jahre lang dauerte es, bis die britische Militär-Polizei dieses Phantombild veröffentlichte.
36 Jahre lang dauerte es, bis die britische Militär-Polizei dieses Phantombild veröffentlichte.

Paderborn - Nach 36 Jahren könnte für eine englische Familie jetzt neue Hoffnung bestehen. Im November 1981 verschwand Katrice Lee, die Tochter eines britischen Soldaten, spurlos in Paderborn.

Zuletzt wurde die damals Zweijährige am Tag ihres Geburtstags beim Shoppen mit ihrer Mutter an einem Naafi Supermarkt auf der Militär-Basis, wo ihre Familie stationiert war, gesehen.

Wie unter anderem die BBC berichtet, veröffentlichte die britische Militär-Polizei jetzt ein Phantombild, das den mutmaßlichen Entführer der Kleinen zeigen soll.

Nach Zeugenaussagen soll der Mann auf dem Bild zum Zeitpunkt von Katrice' Verschwinden ein Kind in ein grünes Auto gesetzt haben. Laut BBC wurden Beweismittel in Verbindung mit neuen Erkenntnissen nochmals bewertet.

Katrice' Mutter kann allerdings nicht verstehen, warum diese "wichtige Augenzeugen Information" erst jetzt als relevant eingestuft wurde. Schon damals hätte man das Bild freigeben müssen, das einen Mann zeigt, der im Verdacht steht, ein Kind entführt zu haben.

Ihrer Meinung nach lag es wohl daran, dass die Ermittler damals glaubten, ihre Tochter sei in einen nahegelegenen Fluss gefallen und dort ertrunken. Ihre Leiche wurde allerdings nie gefunden.

Der Vater der Vermissten, Richard Lee, hat immer noch die Hoffnung, seine Tochter wiederzusehen. "Am Ende des Tages geht es hier um ein vermisstes Mädchen. Ich will sie zurück", sagte er gegenüber BBC.

Er und seine Frau bezeichnen das Zurückhalten des Phantombildes als "eklatanten Fehler". Zuerst wollte die Polizei keine Angaben darüber machen, wie alt das Bild ist. Erst einige Tage später kam raus, dass es tatsächlich schon vor 36 Jahren entstand.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0