Brocken-Bahn steckt wieder im Schnee fest, VW verunglückt auf Zufahrtsstraße

Wernigerode - Auf dem Brocken ist erneut eine Dampflokomotive im Schnee stecken geblieben.

Am Samstag hat sich schon wieder eine Brockenbahn auf Mitteldeutschlands höchstem Berg im Schnee festgefahren.
Am Samstag hat sich schon wieder eine Brockenbahn auf Mitteldeutschlands höchstem Berg im Schnee festgefahren.  © DPA

Sie habe sich am Samstag gegen 14 Uhr kurz nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof auf dem höchsten Berg des Harzes festgefahren, sagte ein Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahn (HSB). Die etwa 250 Passagiere des Zuges seien abgeholt worden. Ob der Zugverkehr am Sonntag wieder aufgenommen werden könne, sei unklar.

Bereits am Dienstag war ein Zug der HSB auf dem Weg zum Gipfel in einer Schneewehe stecken geblieben (TAG24 berichtete). Tagelang schaufelten ihn Helfer frei. Erst am Freitag war die Strecke wieder befahrbar. Am Samstag konnten zunächst fast alle Dampfloks der HSB ihre Fahrt durch den Harz wie geplant aufnehmen. Auch die Brockenbahn rollte wieder, nur der Traditionszug verkehrte nicht.

Die HSB chauffiert die Fahrgäste auf verschiedenen Wegen mit Dampfloks durch den Harz. Neben der Brockenbahn, die zum Gipfel fährt, gibt es die Selketalbahn und die Harzquerbahn.

Unfall auf der Zufahrtsstraße

Wenige Stunden, nachdem sich die Dampflokomotive im Schnee festfuhr, verunglückte ein VW Passat auf der Brockenstraße. In einer leichten Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in den Straßengraben. Der 30-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Wie er bei der Unfallaufnahme zugab, seien seine Winterreifen nicht mehr die besten gewesen. Ein zufällig vorbeifahrender Schneepflug konnte den Passaten zurück auf die Straße ziehen. Die Brockenstraße war für etwa eine Stunde voll gesperrt.

UPDATE, 13.30 Uhr: Am Sonntagmorgen wurde entschieden, dass vorerst keine Dampfloks von Schierke zum Gipfel fahren würden, wie eine Mitarbeiterin der Harzer Schmalspurbahn (HSB) sagte

Auf der Brockenstraße rutschte dieser VW Passat in den Graben. Er wurde von einem zufällig vorbeifahrenden Räumfahrzeug zurück auf die Straße gezogen.
Auf der Brockenstraße rutschte dieser VW Passat in den Graben. Er wurde von einem zufällig vorbeifahrenden Räumfahrzeug zurück auf die Straße gezogen.  © Tom Wunderlich
Etwa 250 Insassen mussten anderweitig ins Tal zurückgebracht werden.
Etwa 250 Insassen mussten anderweitig ins Tal zurückgebracht werden.  © DPA

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0