Schockierendes Familiendrama: Brüder versuchen, Onkel bei Feier totzuschlagen

Flensburg - Am Landgericht Flensburg hat am Mittwoch der Prozess gegen zwei Brüder begonnen, die versucht haben sollen, ihren Onkel zu töten.

Aufnäher auf dem Pullover eines Justizbeamten (Symbolbild)
Aufnäher auf dem Pullover eines Justizbeamten (Symbolbild)  © DPA

Sie sollen den Bruder ihres Vaters bei einer Familienfeier in Witzwort im Kreis Nordfriesland mit Faustschlägen zu Boden geschlagen und anschließend abwechselnd mindestens zehnmal heftig gegen dessen Kopf getreten und ihn mit dem Tod bedroht haben.

Erst als eine Cousine dazu kam, ließen die beiden von ihrem Onkel ab, wie der Staatsanwalt sagte.

Zwischen dem Vater der Angeklagten und dem Opfer habe es seit Jahren Spannungen gegeben, sagte der Staatsanwalt. Zwischen den Angeklagten und ihrem Onkel habe es aber bis zur Tat keinen offenen Streit gegeben.

Allerdings wurde berichtet, man habe den Kontakt schon länger gemieden, was auch den Angehörigen aufgefallen sein müsste. War es ein lange schwelender Familienkonflikt? Das muss nun das Landgericht in Flensburg klären.

Der Prozessauftakt brachte allerdings noch keine weiteren Details zu den Gründen hinter dem dramatischen Ausgang der Familienfeier ans Licht.

Der erste Prozesstag endete bereits nach der Verlesung der Anklageschrift. Die Verhandlung wird am 5. April fortgesetzt.

Blick auf das Gebäude des Land- und Amtsgerichts. Hier wird der Prozess am 5. April fortgesetzt.
Blick auf das Gebäude des Land- und Amtsgerichts. Hier wird der Prozess am 5. April fortgesetzt.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0