Brühl und Rabenstein: Sonne sorgt für warmes Wasser

Kern des Energiekonzeptes der Energiesparhäuser ist der 3,5 Tonnen schwere Wärmespeicher.
Kern des Energiekonzeptes der Energiesparhäuser ist der 3,5 Tonnen schwere Wärmespeicher.

Chemnitz - Chemnitz tankt Sonne! Energieversorger "Eins" baut in der Georgstraße ein rund 3200 Quadratmeter großes Kollektorfeld.

Fertiggestellt werden soll auch das letzte Solarthermie-Haus im Rabensteiner Rittergutweg. "Die eingestrahlte Sonnenenergie-Jahressumme beträgt zwischen 1141 und 1160 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Höhere Werte gibt es nur im Süden Deutschlands und in der Lausitz", so die Vize-Chefin des Umweltamtes, Carina Kühnel (53).

"Wir machen uns auch Gedanken über ein städtisches Wärmekonzept ohne Strom, haben ein Ingenieurbüro beauftragt", sagt "Eins"-Sprecher Christian Stelzmann (37).

Das Georgstraßen-Kollektorfeld wird 80 Grad heißes Wasser auf den Brühl pumpen. Baukosten: 1,5 Millionen Euro.

Heißes Sonnenwasser fließt bereits im Rittergut-Areal. Dort stehen 17 Solarthermie-Häuser mit einer Kollektorfläche von knapp 1000 Quadratmetern.

Die Chemnitzer Firma Fasa hatte 2009 mit dem Bau des Wohngebiets ohne Heizöl und -gas begonnen.

Ein Energiesparhaus in Rabenstein: Es soll seinen Bedarf an Energie mittels 
Solarzellen selbst decken.
Ein Energiesparhaus in Rabenstein: Es soll seinen Bedarf an Energie mittels Solarzellen selbst decken.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0