Judenfeindliche Darstellungen beim Karneval: "Können rechtlich nichts machen"

Brüssel/Aalst - Judenfeindliche Darstellungen beim Karneval im belgischen Aalst sind auf Kritik der EU-Kommission gestoßen.

Mitglieder der Gruppe "De Kalisjekloesjers" stehen bei einem Karnevalsumzug neben einer Attrappe der Klagemauer und haben sich als orthodoxe Juden verkleidet.
Mitglieder der Gruppe "De Kalisjekloesjers" stehen bei einem Karnevalsumzug neben einer Attrappe der Klagemauer und haben sich als orthodoxe Juden verkleidet.  © James Arthur Gekiere/BELGA/dpa

Solche Bilder sollten 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz nicht gezeigt werden, erklärten Kommissionssprecher am Montag in Brüssel.

Es sei aber Aufgabe der belgischen Behörden, gegebenenfalls dagegen vorzugehen. "Rechtlich können wir nicht aktiv werden", sagte Behördensprecherin Dana Spinant. "Politisch ist unsere Position sehr klar", fügte sie hinzu. Solche Dinge sollten nicht geschehen.

Karnevalisten in Aalst hatten sich als orthodoxe Juden verkleidet und zeigten bei dem traditionellen Straßenkarneval am Sonntag unter anderem Karikaturen orthodoxer Juden, zwischen denen Goldbarren liegen.

Schon im vergangenen Jahr gab es Kritik an der Parade, nachdem auf Umzugswagen judenfeindliche Klischees abgebildet waren, wie etwa auf Geldsäcken sitzende Männer mit Schläfenlocken und Hakennasen.

Zuvor hatten der israelische Außenminister Israel Katz und einige Europaabgeordnete sich gegen antisemitische und andere Hassbotschaften beim Karneval von Aalst ausgesprochen.

Wegen wiederkehrender rassistischer und judenfeindlicher Darstellungen hat der Aalster Karneval 2019 seinen Status als Weltkulturerbe eingebüßt. Am Sonntag waren auch Karnevalisten zu sehen, die als "UNESCO" verkleidet den Umzug begleiteten.

Die Gruppe von "De Kalisjekloesjers" verneint, dass die Kostüme einen antisemitischen Hintergrund haben.
Die Gruppe von "De Kalisjekloesjers" verneint, dass die Kostüme einen antisemitischen Hintergrund haben.  © James Arthur Gekiere/BELGA/dpa
Kostümierte Männer nehmen mit einem Festzugswagen in Form eines Panzers am so genannten "Zondagstoet" (Sonntagsumzug) am Karneval in Aalst teil.
Kostümierte Männer nehmen mit einem Festzugswagen in Form eines Panzers am so genannten "Zondagstoet" (Sonntagsumzug) am Karneval in Aalst teil.  © Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa, Ruben Moreno/AP/Key

Titelfoto: James Arthur Gekiere/BELGA/dpa

Mehr zum Thema Europäische Union:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0