Weil sie Angestellte wie Sklaven behandelten: Acht Prinzessinnen verurteilt

Eines der Opfer (M) im Prozess gegen acht arabische Prinzessinnen kommt am 11.Mai 2017 in Brüssel (Belgien) in den Gerichtssaal.
Eines der Opfer (M) im Prozess gegen acht arabische Prinzessinnen kommt am 11.Mai 2017 in Brüssel (Belgien) in den Gerichtssaal.

Brüssel - 15 Monate Gefängnis auf Bewährung und jeweils 165.000 Euro Geldstrafe. So lautete das Urteil in Brüssel für acht arabische Prinzessinnen am Freitag, berichtet Spiegel.

Die angeklagte Witwe eines Scheichs aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und sieben ihrer Töchter waren angeklagt. Mehr als 20 Angestellte solllen sie während eines Aufenthalts in einem Brüsseler Luxushotel 2007 und 2008 fast wie Sklaven behandelt haben (TAG24 berichtete).

Zwar sahen die Richter weder den Vorwurf der unmenschlichen Behandlung erwiesen, noch stellte das Gericht Verstöße gegen das belgische Arbeitsrecht fest, dennoch fiel das Urteil so hart aus.

So waren es gar nicht die Prinzessinnen, die als Arbeitgeber auftraten, sondern ein Unternehmen.

Deshalb signalisieren sowohl die Ankläger als auch die Verteidiger die Absicht, das Urteil anzufechten. Weder Opfer noch Angeklagte waren bei der Urteilsverkündung anwesend.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0