Labbadia statt Wagner? Hertha an Wolfsburg-Coach interessiert

Berlin - Eigentlich gilt David Wagner als Wunschlösung für die Nachfolge von Pal Dardai. Der Ungar wird ab Sommer nicht mehr Hertha BSC trainieren. Das Problem: Der Ex-Huddersfield-Coach steht auch bei anderen Bundesligisten auf den Zettel und soll kurz vor der Unterschrift bei Schalke 04 stehen.

David Wagner und Bruno Labbadia sollen bei Hertha BSC auf dem Zettel stehen. (Bildmontage)
David Wagner und Bruno Labbadia sollen bei Hertha BSC auf dem Zettel stehen. (Bildmontage)  © DPA

Nun rückt ein anderer Bundesligatrainer in den Fokus: Bruno Labbadia. Wie die Berliner Zeitung berichtet, sollen sich die Berliner intensiv mit dem 53-Jährigen beschäftigen.

Labbadia ist mit dem VfL Wolfsburg auf dem Weg nach Europa, dennoch ist für ihn im Sommer Schluss. Der gebürtige Darmstädter hatte bereits nach Bekanntgabe seines Wolfsburgs-Aus signalisiert, dass er für neue Aufgaben bereit sei.

Führt sein Weg nun nach Berlin? Ganz überzeugt scheint der Hauptstadt-Club noch nicht zu sein. Dem Bericht zufolge gibt es in der Chefetage auch Zweifel an Labbadia.

"Es ist selbstverständlich so, dass wir jemanden suchen, der die DNA des Vereins versteht und das behütet, für was wir stehen", erklärte Michael Preetz zuletzt über die Trainersuche. Konkret heißt das, dass der neue Coach die gute Jugendarbeit fortsetzen und Spieler aus dem Nachwuchs in das Profiteam integrieren soll.

Mit einer baldigen Entscheidung können die Hertha-Fans wohl nicht rechnen. "Wir haben Zeit, uns damit in den nächsten Wochen intensiv zu befassen."

Bruno Labbadia begrüßt Nello di Martino und Pal Dardai.
Bruno Labbadia begrüßt Nello di Martino und Pal Dardai.  © DPA

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0