Mysteriöser Vermissten-Fall von Brunsbüttel: Polizei klärt über Ermittlungen auf

Brunsbüttel – Nach dem mysteriösen Verschwinden einer Mutter und ihres achtjährigen Sohnes in Brunsbüttel fehlt von beiden weiter jede Spur.

Die Frau ist mit ihrem Sohn untergetaucht.
Die Frau ist mit ihrem Sohn untergetaucht.

Die Ermittler hätten "noch keinen Durchbruch erzielt", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Die Beamten werten weiter Hinweise aus. Anfang der Woche hatte es ein erstes Lebenszeichen von der 41-Jährigen gegeben (TAG24 berichtete). Sie rief ihre in Hessen lebende Nichte an, machte zu ihrem Aufenthaltsort aber keine Angaben.

In dem Fall deutet vieles auf ein gezieltes Absetzen der Mutter mit ihrem achtjährigen Sohn wegen einer drohenden Haftstrafe hin (TAG24 berichtete).

Diese hätte sie kurz nach ihrem Verschwinden am 13. Oktober wegen mehrerer Betrugsdelikte antreten müssen. Einem Zeugen hatte sie vor ihrem Verschwinden verschiedenen Hausrat verkauft und erklärt, sie wolle ihr Lebensumfeld verlassen und Familienangehörige in Spanien aufsuchen.

In Spanien hat sie laut Polizei jedoch keine Verwandten.

Zunächst war nach dem Verschwinden von Mutter und Sohn von einem Selbstmord in der Elbmündung bei Brunsbüttel ausgegangen worden. Die Tochter hatte die Einsatzkräfte alarmiert. Daraufhin wurde eine großangelegte Suche im Watt gestartet.

Feuerwehrfahrzeuge stehen an einem Deich bei Brunsbüttel.
Feuerwehrfahrzeuge stehen an einem Deich bei Brunsbüttel.  © dpa/Westküsten-News/Karsten Schröder

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0