Brutaler Raubmord: Schmuckhändler stirbt qualvoll

Frankfurt - Wegen Raubmordes an einem Schmuckhändler und versuchten Mordes an dessen Ehefrau hat das Landgericht Frankfurt am Donnerstag drei Männer zu hohen Haftstrafen verurteilt.

Der 78 Jahre alte Schmuckhändler starb kurz nach dem Überfall in einem Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen (Symbolbild).
Der 78 Jahre alte Schmuckhändler starb kurz nach dem Überfall in einem Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen (Symbolbild).  © 123RF/DPA (Fotomontage)

Zwölf Jahre hinter Gitter muss ein 27-Jähriger. Die beiden Mittäter im Alter von 20 und 21 Jahren, die als Heranwachsende eingestuft wurden, erhielten jeweils acht und achteinhalb Jahre Haft.

Die drei Angeklagten aus Moldawien hatten das Juwelier-Ehepaar aus Frankfurt-Griesheim im Oktober vergangenen Jahres in dessen Haus überfallen und schwer misshandelt.

Der 78 Jahre alte Mann war kurze Zeit später an seinen Verletzungen gestorben, seine gleichaltrige Ehefrau überlebte schwerverletzt.

Die 79-Jährige sprach vor dem Landgericht Frankfurt von schweren Gesichtsverletzungen, die ihr die drei Angeklagten mit zahlreichen Tritten und Schlägen zugefügt hätten (TAG24 berichtete).

Titelfoto: 123RF/DPA (Fotomontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0