Bury verschießt Elfmeter! Chemie Leipzig kann nicht gewinnen

Bischofswerda - Das gibt's doch nicht! Chemie Leipzig hat am 4. Spieltag der Regionalliga Nordost zum vierten Mal Unentschieden gespielt. Am Sonntag reichte es beim Bischofswerdaer FV nach 90 Minuten nur zu einem 0:0. Den 997 Zuschauern im Sportpark an der Wesenitz (darunter mehrere hundert Chemiker) blieb ein Torjubel also verwehrt.

Mehrere Hundert Chemie-Fans begleiteten die BSG nach Ostsachsen.
Mehrere Hundert Chemie-Fans begleiteten die BSG nach Ostsachsen.  © BSG Chemie Leipzig/Christian Donner

Als eines von vier Teams in der Regionalliga Nordost war Aufsteiger Chemie Leipzig nach drei Spieltagen noch ungeschlagen. Sowohl die Spiele bei Meisteranwärter Wacker Nordhausen (0:0), gegen Viktoria Berlin (0:0) als auch vor zwei Wochen gegen den SV Babelsberg (1:1) endeten jeweils mit einer Punkteteilung. Geht's so weiter, ist der Klassenerhalt auf jeden Fall drin.

Der BFV musste vor der DFB-Pokal-Pause eine herbe 0:8-Klatsche in Nordhausen hinnehmen. Auf die Reaktion des Schlusslichts dürfte jeder gespannt gewesen sein.

Erstmals seit dem 2:0-Sieg in der letzten Saison bei Stadtrivale FC International stand Kapitän Daniel Heinze wieder in der Startelf, begann in Ostsachsen.

Eine Viertelstunde war gespielt, ehe der erste Torschuss in die Statistik aufgenommen werden konnte. BFV-Stürmer Hannes Graf köpfte aber nach einer Flanke klar über das Tor von Benjamin Bellot. Kurz danach konnte der Keeper einen gefährlichen Freistoß entschärfen (17.).

Nach einer knappen halben Stunde verbuchte dann auch die BSG ihre erste Möglichkeit. Alexander Bury brachte eine Hereingabe von links in die Mitte, Startelf-Rückkehrer Heinze hämmerte die Kugel aber nur an die Latte (28.).

Bury verschießt Elfmeter und lässt Sieg liegen

Daniel Heinze kehrte erstmals seit Mai zurück in die Startelf.
Daniel Heinze kehrte erstmals seit Mai zurück in die Startelf.  © BSG Chemie Leipzig/Christian Donner

Kurz nach Wiederbeginn hatte der Gastgeber eine weitere Gelegenheit, das Ergebnis auf 1:0 zu stellen. Doch Graf scheiterte erneut an Bellot.

Chemie kam einfach nicht rein in die Partie und benötigte in der zweiten Halbzeit gleich mehrfach eine starke Defensive. So war es Alexander Mattern, der in der 67. Minute ebenfalls die Führung liegen ließ.

Nachdem Bury schon im Strafraum gelegt wurde, es aber keinen Elfmeter gab, entschied Schiedsrichter Matthias Lämmchen aus Grimma zehn Minuten vor Schluss nach Foul an Bury auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an - und schoss am linken Pfosten vorbei (80.)!

Kurz vor dem Ende hätte Tommy Kind noch zum Matchwinner werden können, doch auch er hatte kein Abschlussglück (90.).

Damit stehen für Chemie nach vier Spieltagen vier Punkte und 1:1 Tore sowie Tabellenplatz zwölf auf der Habenseite. Weiter geht's für das Team von Trainer Miroslav Jagatic erst am 28. August (17.30 Uhr) daheim gegen Union Fürstenwalde.

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0