Chemie-Fan (59) in Leipzig von vermummten Lok-Teenies angegriffen

Leipzig - Weil sein Herz ihrer Meinung nach für den falschen Verein schlägt, haben drei jugendliche Anhänger des Erzivalen 1. FC Lok einen 59 Jahre alten Fußballfan der BSG Chemie Leipzig angegriffen.

Auf dieser Straße im Stadtteil Abtnaundorf begegnete der 59-Jährige dem Lok-Trio.
Auf dieser Straße im Stadtteil Abtnaundorf begegnete der 59-Jährige dem Lok-Trio.  © Google Maps

Der Mann war am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr auf dem Nachhauseweg vom Spiel seiner BSG Chemie Leipzig gegen Wismut Gera (2:2, TAG24 berichtete), als er den Teenagern im Stadtteil Schönefeld-Abtnaundorf begegnete.

In der Trötzschelstraße wurde er von einem der Täter von hinten angesprungen. Insgesamt drei Vermummte stellten sich ihm dort in den Weg.

Er flüchtete zunächst in die Emil-Schubert-Straße. Dort wurde jedoch sein Beutel von einem Täter festgehalten, wodurch der 59-Jährige seine Flucht abbrechen musste. Laut seinen Angaben wurde er dann verprügelt und von den Angreifern versucht, seinen Rucksack und Schal zu klauen. "Dabei stürzte der Mann, der um Hilfe rief und seine Sachen krampfhaft festhielt", so Polizeisprecherin Maria Braunsdorf.

Mehrere Augenzeugen eilten zum Tatort, wodurch die Lok-Fans das Weite suchten. Doch die drei Täter, alle zwischen 12 (!) und 18 Jahre alt, konnten von einem Helfer sowie von der alarmierten Polizei festgehalten werden.

Einer der Jugendlichen erklärte den Beamten später, "dass sie dem 59-Jährigen eine Lektion erteilen wollten, da sein Herz für den falschen Verein schlüge", so Braunsdorf weiter.

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und versuchtem Diebstahl im Zusammenhang mit Nötigung. "Ob die Täter Fans des 1. FC Lok sind, ist noch nicht abschließend geklärt, jedenfalls sympathisieren sie mit dem Verein", erklärte Polizeisprecherin Braunsdorf auf Anfrage von TAG24.

Als er von der Trötzschel- in die Emil-Schubert-Straße rannte, wurde der Chemie-Anhänger von hinten festgehalten und verprügelt.
Als er von der Trötzschel- in die Emil-Schubert-Straße rannte, wurde der Chemie-Anhänger von hinten festgehalten und verprügelt.  © Google Maps

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0