Not-OP! Fan von Chemie Leipzig reißt sich beim Torjubel halben Finger ab

Leipzig - Blutiger Zwischenfall bei einem Auswärtsspiel der BSG Chemie Leipzig! Ein mitgereister Anhänger hat sich beim Torjubel samt Sprung an den Zaun im Ernst-Abbe-Sportfeld schwer verletzt.

Ein Foto aus dem Jenaer Gästeblock. Kurz darauf hatte sich der blutige Vorfall ereignet.
Ein Foto aus dem Jenaer Gästeblock. Kurz darauf hatte sich der blutige Vorfall ereignet.  © BSG Chemie Leipzig/Christian Donner

Nach Angaben des Tabellenzweiten der Oberliga NOFV Süd hatte sich der Vorfall am 10. Februar bei der Partie FC Carl Zeiss Jena II gegen die BSG Chemie Leipzig ereignet. Die Sachsen gewannen das Spiel 2:0 (TAG24 berichtete).

"Beim Sprung an den Zaun blieb er mit dem Ringfinger an den scharfen Zacken und Dornen hängen und riss sich diesen zum großen Teil ab", schildert die schmerzhafte Szene.

In einer Not-Operation konnte der Finger glücklicherweise wieder angenäht werden. Zudem stünden die Chancen einer vollständigen Heilung gut, teilte ein BSG-Sprecher mit. "Wir wünschen an dieser Stelle noch einmal gute Besserung und viel Kraft auf dem Weg der Genesung."

An dem besagten Zaun sollen sich schon zahlreiche Fans von Gastvereinen verletzt haben. Der BSG-Sprecher: "Bereits mehrfach wurde die Beschaffenheit der Abtrennung zum Spielfeld durch Fanprojekte und Fan- sowie Sicherheitsbeauftragte kritisiert."

Aktuell laufen Gespräche, wie der Zaun sicherer gestaltet werden kann. In diesen Tagen steht zunächst einmal der Abbau des Metallkonstrukts an. Dieser kommt leider zu spät für den verletzten Fan.

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0