Schwarzer Tag für Chemie: Leipzig geht in Luckenwalde unter

Luckenwalde - Es war ein schwarzer 12. Spieltag für BSG Chemie: Die Leipziger unterlagen dem FSV 63 Luckenwalde am Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel im Werner-Seelenbinder-Stadion 0:5 (0:3).

Das tat weh: BSG Chemie fuhr am Samstag mit einer derben Niederlage von 5:0 (3:0) nach Hause.
Das tat weh: BSG Chemie fuhr am Samstag mit einer derben Niederlage von 5:0 (3:0) nach Hause.  © Screenshot/Facebook/FSV 63 Luckenwalde e.V.

Bereits in der 12. Minute sorgte Takahiro Tanio für einen Vorsprung für den FSV. Nur zwei Minuten später baut Christian Flath diesen mit einem 2:0 aus. Tanio erhöhte noch in der ersten Halbzeit zu einem 3:0 für Luckenwalde (28. Minute). Somit lagen die Chemiker noch vor der Pause mit drei Toren hinten.

Nach einer gelb-roten Karte für Manuel Wajer in der 30. Minute standen die Leutzscher nur noch zu zehnt auf dem Platz. Kurz vor der Pause kamen Branden Stelmak und Philipp Wendt für Lars Schmidt und Andy Wendschuch aufs Feld.

In der zweiten Halbzeit schien das Schicksal der BSG Chemiker schnell besiegelt: Pascal Borowski beglückte Luckenwalde in der 66. Minute mit einem 4:0. Daniel Becker holte in der 85. Minute zum 5:0 aus. Leipzig musste sich damit endgültig geschlagen geben.

Eine echte Klatsche für Dietmar Demuth und seine Elf. Am kommenden Samstag gibt es gegen Inter Leipzig die Chance zur Wiedergutmachung.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0