Was ist das? Berliner Park-Besitzer schlagen Alarm und fürchten sich vor diesem "Ding"!

Berlin - Der aus Asien eingeschleppte Buchsbaumzünsler breitet sich in Berlin weiter aus. 2014 wurde der Schmetterling, dessen Raupen auf Buchsbäumen leben und ganze Bestände kahlfressen, in der Hauptstadt entdeckt.

Der Buchsbaumzünsler sorgt bundesweit für Angst und Schrecken.
Der Buchsbaumzünsler sorgt bundesweit für Angst und Schrecken.  © DPA

2017 konnte laut Umweltverwaltung ein flächendeckender Befall im gesamten Stadtgebiet festgestellt werden.

Damit zu kämpfen hat unter anderem die Stiftung preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG), die in Berlin die Schlossgärten Charlottenburg und Schönhausen, den Park Glienicke und die Pfaueninsel betreut.

Die Schadensbilanz 2017 sei enorm, fast alle Anlagen seien betroffen gewesen. Das warme Wetter im Sommer 2018 habe die Ausbreitung weiter begünstigt.

Mit zusätzlichem Schnitt und Pflanzenschutzmitteln versuche man, gegen die gefräßigen Raupen vorzugehen.

Ob der Buchsbaumzünsler sich 2019 wieder so stark wie in den vergangenen Jahren ausbreitet, kann die Stiftung noch nicht vorhersagen. Bisher habe man noch keine Raupen entdeckt. Doch lange werden sie wohl nicht mehr auf sich warten lassen.

Bekämpfung: Ein Mitarbeiter der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg behandelt eine Buchsbaumhecke im Schlossgarten Schwetzingen mit dem Mittel "Dipel ES" gegen den Schädling Buchsbaumzünsler.
Bekämpfung: Ein Mitarbeiter der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg behandelt eine Buchsbaumhecke im Schlossgarten Schwetzingen mit dem Mittel "Dipel ES" gegen den Schädling Buchsbaumzünsler.  © DPA

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0