GZSZ-Buddies auch nach Ausstieg: Das verbindet Linda und Luise nun für immer

Geschwisterliebe verbindet auch im wahren Leben: Luise und Linda.
Geschwisterliebe verbindet auch im wahren Leben: Luise und Linda.

Berlin - Nach einem Jahr war für Luise von Finckh (23) Schluss bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". In der Serie verabschiedet sich die gelockte Blondine nach Heidelberg, um eine Ausbildung anzufangen und ließ dafür ihre Serien-Halbschwester Anni, gespielt von Linda Marlen Runge (31), zurück. Aber nicht im wahren Leben.

Vor und hinter der Kamera entwickelte sich eine dicke Freundschaft, trotz anfänglicher Startschwierigkeiten.

Auch wenn die beiden in der Serie mittlerweile getrennte Wege gehen, privat können die beiden nicht ohne die andere. Um ihre Freundschaft zu besiegeln, musste etwas Außergewöhnliches her, wie die 23-Jährige im Promiflash-Interview erzählte: "Wir haben ein Piercing zusammen und sind nicht mal mehr 16".

So wurde kurzerhand die Initiative für ein gemeinschaftliches Partner-Piercing ergriffen. "Wenn man zusammen eine Schwesterngeschichte spielt, dann ist man sich emotional sowieso sehr nahe. Wir verstehen uns einfach wahnsinnig gut und sind uns vom Typ Mensch sehr ähnlich", so Luise.

Offenbar verstehen sich die beiden so gut, dass die 23-Jährige bereits bei Linda wohnte, wie sie noch verriet. Sie brauchte jemanden, der ihre Katzen fütterte. Das nennt man wahre Freundschaft.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0