Geisterfahrer rammt Passat: 78-jähriger Fahrer stirbt

Der VW Passat-Fahrer (41) hatte keine Chance mehr, dem Geisterfahrer auszuweichen.
Der VW Passat-Fahrer (41) hatte keine Chance mehr, dem Geisterfahrer auszuweichen.  © Polizei Nienburg/Schaumburg

Bückeburg - Einem Geisterfahrer (78) hat das falsch Auffahren auf die Autobahn am Freitagmorgen das Leben gekostet. Der tragische Unfall passierte In Bückeburg auf der Bundesstraße 56.

Der ältere Herr fuhr mit seiner 81-jährigen Ehefrau, die auf dem Beifahrersitz saß, über die falsche Auffahrt auf die Schnellstraße in Richtung Bückeburg, so teilte es die Polizei mit.

Zwei Autos aus Minden kommend konnten noch ausweichen, ehe ein 41-jähriger Mann aus Bückeburg mit seinem Auto frontal mit dem Geisterfahrer zusammenkrachte.. Er wollte grade überholen.

Durch die Feuerwehr Minden musste der 78-jährige Petershäger aus seinem Wrack herausgeschnitten werden. Der Renter wurde in das Klinikum nach Minden gebracht, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

Seine 81-jährige Ehefrau wurde mit schweren inneren Verletzungen in das Klinikum Schaumburg eingeliefert. Auch der Autofahrer (41) ist mit Verletzungen in das Klinikum Schaumburg gebracht worden.

Die Bundesstraße 65 war in Fahrtrichtung Minden bis 12.45 Uhr für die Unfallaufnahme und Spurensicherung der Polizei voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Bundesstraße 83 abgeleitet.

"In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bückeburg wurden beide Fahrzeuge für Folgeermittlungen und eine Gutachtenerstellung sichergestellt", so der Sprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer.

Aus diesem Wrack musste das ältere Ehepaar herausgeschnitten werden.
Aus diesem Wrack musste das ältere Ehepaar herausgeschnitten werden.  © Polizei Nienburg/Schaumburg

Titelfoto: Polizei Nienburg/Schaumburg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0