Blutige Familienfehde: 30-Jähriger mit Baseballschläger attackiert

Vor Prozessbeginn wurden schon im September alle Teilnehmer und Besucher genau kontrolliert.
Vor Prozessbeginn wurden schon im September alle Teilnehmer und Besucher genau kontrolliert.

Bielefeld/Bünde - Ein undurchsichtiger Kleinkrieg zwischen zwei bosnisch-serbischen Familien entstand bereits 2014 vorm Arbeitsgericht. So richtig eskalierte er aber erst im Dezember 2015, als ein 30-Jähriger brutal mit einem Baseballschläger attackiert wurde.

Im Prozess (TAG24 berichtete) waren die Hauptangeklagten (26 und 42 Jahre alt) geständig, gaben aber auch an, dass das Opfer "mehrfach Mitglieder meiner Familie mit einer Pistole bedroht und Autos angezündet" habe, so der 26-Jährige.

Daraufhin machte er sich mit acht Freunden auf den Weg nach Bünde zu dem damals 30-Jährigen. Dieser soll "Bleib weg, sonst erschieße ich Dich" gerufen und auch eine entsprechende Handbewegung gemacht haben. Daraufhin habe der 26-Jährige "rot gesehen".

Durch die Attacke mit dem Baseballschläger zog sich der 30-Jährige eine gefährliche Schädelprellung und weitere Verletzungen an Hals, Bauch und Beinen zu. Der 26-Jährige wurde jetzt zu einer Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten - zur Bewährung ausgesetzt - verurteilt.

Der zweite Schläger muss eine Strafe von einem Jahr auf Bewährung antreten. Der Fahrer des Fluchtwagens muss eine Strafe von 4000 Euro zahlen. Wohl erst im nächsten Jahr wird das Verfahren zum zweiten Haupttäter anlaufen, er ist im Ausland erkrankt, so die Neue Westfälische.

Der 26-Jährige ist Täter und Opfer zugleich.
Der 26-Jährige ist Täter und Opfer zugleich.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0