Da hilft nicht mal Magie: Davor hat "Ehrlich Brother" Chris wirklich Angst!

Essen hilft Chris dabei, seine Flugangst zu überwinden.
Essen hilft Chris dabei, seine Flugangst zu überwinden.

Bünde - Es gibt wohl kaum jemanden, der von sich behaupten kann, nicht vor irgendetwas Angst zu haben. Auch Chris Ehrlich (35) vom Magier-Duo "Ehrlich Brothers" kann sich nicht davon frei machen.

Der 35-Jährige hat Flugangst! Besonders blöd ist das, weil er und sein Bruder Andreas (39) darauf angewiesen sind, regelmäßig mit einem Kleinflugzeug zu Auftritten zu fliegen.

Am Fliegen kommt Chris also nicht wirklich vorbei. Immer wieder wird er mit seiner Angst konfrontiert. Doch er hat bereits ein Mittel dagegen gefunden, das einigermaßen zu helfen scheint!

Andreas hielt mit seinem Smartphone fest, was das ist: "Ich habe eine Methode gefunden, wie mein Bruder Fliegen gut findet", sagt er stolz.

Was das Wundermittel ist? Ganz einfach: Der Magier futtert einfach während des Flugs und lenkt sich damit ab! Das scheint tatsächlich eine beruhigende Wirkung zu haben. Von Anspannung ist in dem Video jedenfalls nicht viel zu sehen.

Am Freitag war es dann wieder einmal so weit. Um auf dem schnellsten Weg von Düsseldorf aus zu einer TV-Aufzeichnung nach Leipzig zu kommen, setzten sich die magischen Brüder wieder ins Kleinflugzeug.

Völlig übermüdet bekam Chris nicht mal mehr den Start mit.
Völlig übermüdet bekam Chris nicht mal mehr den Start mit.

"Ihr werdet Euch jetzt sicher fragen: Mensch, wie ist das mit der Flugangst von dem Chris? Das letzte Mal haben wir das ja super in den Griff bekommen. Da habe ich ihm sehr viel zum Futtern hingestellt. Hat gut funktioniert, muss man sagen. Es gab nur einen großen Nachteil! Ich selber hatte nichts."

Deshalb bereitete sich der 39-Jährige dieses Mal gut vor, damit kein Futterneid aufkommt. Kurzerhand deckte er sich vorab mit jeder Menge Süßkram ein. Auf dem Rückflug entdeckte der Ältere der beiden Brüder dann noch ein super Mittel gegen Flugangst.

"Er ist ja sehr früh heute Morgen aufgestanden. Um 5 Uhr. Und er hat sich hingesetzt und ist eingepennt. Er hat nicht mal mitgekriegt, wie wir abgehoben haben."

Dass Chris tatsächlich so früh aus dem Bett musste, versucht Andreas dann zu beweisen, indem er einfach das Smartphone seines Bruders klaut. Dabei deckt er auf: "Der hat gelogen! Ich glaube, der ist gar nicht um 5.10 Uhr aufgestanden, sondern um 5.15 Uhr."

Ganz schön fies: Um den Jüngeren ein wenig zu ärgern, aktiviert er im Anschluss dann auch noch sämtliche Alarme. Die Nacht wird für Chris vermutlich kurz gewesen sein, sollte das Handy ihn tatsächlich im Minutentakt zwischen 5.10 Uhr und 5.15 Uhr immer wieder geweckt haben.

Aber so kennt man die beiden Brüder ja. Immer wieder necken sie sich. Und letztendlich gilt wohl: Was sich neckt, das liebt sich.

Um Chris zu ärgern, aktiviert Andreas sämtliche Alarme im Handy seines Bruders.
Um Chris zu ärgern, aktiviert Andreas sämtliche Alarme im Handy seines Bruders.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0