Bahn überprüft Zugunglück mit Oberleitung

Bünde - Nach dem Bahnunfall in Ahle am vergangenen Freitag (TAG24 berichtete), will die Deutsche Bahn den Vorfall nun "intensiv und gründlich" prüfen.

Rund 200 Passagiere mussten den Zug verlassen.
Rund 200 Passagiere mussten den Zug verlassen.

Ein Zug der Westfalenbahn war vor Ort in eine defekte Oberleitung gefahren, obwohl die Feuerwehr den Schaden schon rund eine halbe Stunde zuvor gemeldet hatte.

Durch diesen Unfall kam der Bahnverkehr zum erliegen, da der Strom in der Bahn ausfiel und die rund 200 Fahrgäste bei Temperaturen um die 30 Grad evakuiert werden mussten.

"Als der Lokführer die Notbremse zog, war die Feuerwehr schon da", erklärte ein Passagier gegenüber der Neuen Westfälischen.

Wieso trotz einer defekten Oberleitung ein Zug die Strecke passieren konnte, sollen nun weitere Untersuchungen klären.

"Wir schauen uns die Prozesse genau an", sagte eine Sprecherin der DB Netz, einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG, denen das Schienennetz gehört.

Derzeit gibt es aber noch keine genaueren Erkenntnisse gab sie an.

Zahlreiche Helfer waren im Einsatz.
Zahlreiche Helfer waren im Einsatz.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0