Protest gegen Abschiebungen? Farbattacke auf Bürgeramt in Erfurt

Erfurt - In Erfurt wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag das Bürgeramt mit Farbe beworfen - auch ein Plakat wurde aufgehängt, das die Aktion erklären könnte.

Die Farbe wurde am Montagmorgen entdeckt.
Die Farbe wurde am Montagmorgen entdeckt.  © Marcus Scheidel

Wie die Polizei bestätigt, war ein Eimer roter Farben an einer der Wände am Eingang des Bürgeramtes der Thüringer Landeshauptstadt entleert worden.

Am Montagmorgen waren dann die Beamten der Polizei über den Schaden informiert worden, nahmen die Ermittlungen auf und untersuchten den Tatort.

Dabei wurde über dem Farbfleck auch ein Plakat gefunden, das daraufhin deutet, dass es sich bei der Aktion um einen Protest gegen Abschiebungen handelt.

Denn auf dem Papier steht unter anderem: "Im Verlauf von Abschiebungen kommt es immer wieder zu folterartigen Szenen, in den letzten Jahren auch zu mehreren Todesfällen. Wie viele Menschen nach der Abschiebung im Ankunftsland gefoltert und getötet wurden, ist nicht bekannt".

Zudem steht unter dem Text "Abschiebungen stoppen" und das in mehreren Sprachen. Die rote Farbe könnte somit für Blut stehen. Was genau hinter der Aktion steckt, sollen nun die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Dieses Plakat wurde ebenfalls aufgehangen.
Dieses Plakat wurde ebenfalls aufgehangen.  © Marcus Scheidel

Titelfoto: Marcus Scheidel

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0