Bürgermeister Brehm wirft nach 21 Jahren das Handtuch

Obwohl Berthold Brehm (63) zur Wiederwahl zum Finanzbürgermeister antreten könnte, verzichtet er auf eine Kandidatur.
Obwohl Berthold Brehm (63) zur Wiederwahl zum Finanzbürgermeister antreten könnte, verzichtet er auf eine Kandidatur.

Von Falk Ester

Chemnitz - Der dienstälteste Bürgermeister wirft nach 21 Jahren das Handtuch: Obwohl Berthold Brehm (63) zur Wiederwahl zum Finanzbürgermeister antreten könnte, verzichtet er auf eine Kandidatur.

Den Rückzug als Bürgermeister gab der CDU-Politiker am Montag in einem überraschenden Schreiben bekannt: Er habe sich „nach reiflicher Überlegung entschieden, nicht mehr als Bürgermeister und Kämmerer anzutreten“.

Und weiter: „Da ich gern noch arbeiten möchte, werde ich mir in den nächsten Wochen Gedanken über meine berufliche Zukunft machen.“

Kein Wort zu den Gründen des Rückzugs aus der Stadtverwaltung. Nur so viel ergänzte er auf MOPO-Anfrage: „Ich gehe in Frieden.“ CDU-Fraktions-Chef Tino Fritsche (53) war überrascht von Brehms Erklärung. „Wir müssen uns dazu erst einmal in der Fraktion beraten.“

Kaum weniger überrascht sind Amtskollegen. Darunter Linke-Fraktions-Chefin Susanne Schaper (37): „Berthold Brehm ist ein Urgestein. Wir wünschen ihm alles Gute.“

OB Barbara Ludwig (53, SPD) bedauert den Weggang: „Bürgermeister Berthold Brehm hat die moderne Verwaltung in Chemnitz maßgeblich mit aufgebaut.

Mit hoher Kompetenz, Einsatz und Liebe zur Wahlheimatstadt hat er Chemnitz fast ein Vierteljahrhundert im besten Sinne gedient.“

Foto: Heinz Patzig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0