Ex-Bürgermeister vergewaltigt Vierjährige und gibt ihr die Schuld

Richard Keenan (65) vergewaltigte über zwei Jahre lang ein vierjähriges Mädchen. Jetzt gab er seine Tat zu und gab dem Kind die Schuld daran.
Richard Keenan (65) vergewaltigte über zwei Jahre lang ein vierjähriges Mädchen. Jetzt gab er seine Tat zu und gab dem Kind die Schuld daran.

Hubbard/Ohio - Mehrmals verging sich der Ex-Bürgermeister der US-Kleinstadt Hubbard an einer Vierjährigen, gab das sogar zu. Schuld sei er allerdings nicht, so der 65-jährige Richard Keenan, vielmehr habe es das Kind so gewollt. Ist das zu fassen?

Zwei Jahre lang vergewaltigte Richard Keenan ein Mädchen. Die Grauenszeit begann 2013, da war das Kind vier Jahre alt und Keenan gerade zwei Jahre nicht mehr im Amt des Bürgermeisters.

Wie die "Washington Post" berichtet, wirft die Staatsanwaltschaft dem einstigen Gemeindeoberhaupt sexuellen Missbrauch, Vergewaltigung und versuchte Vergewaltigung in 20 Fällen vor. Sollte Keenan schuldig gesprochen werden, wandert er lebenslang ins Gefängnis. 

Zwar beginnt die Gerichtsverhandlung erst im April, doch schon jetzt ist offensichtlich, dass der 65-Jährige wohl ein anderes Verständnis von "schuldig sein" hat als Richter oder Staatsanwaltschaft. Denn Keenan räumte bereits ein, die 4-Jährige vergewaltigt zu haben, Schuld hingegen sei nicht er, sondern das kleine Mädchen - unglaublich.

Den Gerichtsakten zufolge, habe der Angeklagte einem Pastor anvertraut, dass die Initiative immer vom Kind ausging. Sie soll ihn im Badezimmer überrascht haben. 

Brisant: Keenans Ehefrau könnte im Prozess zu einer der wichtigsten Zeuginnen werden. Das Mädchen kam nämlich auf sie zu, erzählte ihr als erstes von den widerlichen Taten ihres Mannes.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0