Kleines Mädchen wird zur Heldin: Unglaublich, was sie auf diesem Zettel schrieb

Buffalo - Ein angefahrenes Auto und der Verursacher begeht auch noch Unfallflucht: Jeder, der das schon mal erlebt hat, kennt den Frust nur zu genau.

Das kleine Mädchen hinterließ für den Autofahrer eine Nachricht.
Das kleine Mädchen hinterließ für den Autofahrer eine Nachricht.  © Screenshot/Twitter/AndrewSipowicz

Ohne eine Nachricht zu hinterlassen, hauen die meisten ab, nach ihren die Sintflut und für den oder die Geschädigte (n) die Schadensregulierung.

Nicht mit mir, dachte sich offenbar ein Mädchen vergangene Woche in Buffalo. Die Kleine war wie jeden Tag mit dem Schulbus unterwegs, als es auf einmal "rums" machte.

Die Busfahrerin hatte ganz offenbar ein rotes Auto angefahren, dachte aber gar nicht daran, eine Nachricht zu hinterlassen, oder anzuhalten. Beim Rangieren touchierte sie den Wagen, der einen mehrere tausend Euro teuren Schaden erlitt.

Was tat die Kleine? Sie schrieb den EXAKTEN Unfallhergang auf einen Zettel, unten sogar mit einer süßen Zeichnung untermalt.

"Wenn Du Dich fragst, was mit Deinem Auto passiert ist. Bus: 449 hat dein Auto angefahren. Er hält hier jeden Tag, um mich abzusetzen. Um 5 Uhr. Was ist passiert?", schreibt die Kleine.

Anschließend folgt eine detailgenaue Abhandlung dessen, was beim Unfall genau passiert ist. Die kleine Schülerin der 6. Klasse der Houghten Academy entschuldigt sich sogar noch für die Busfahrerin: "Sorry", schreibt sie.

Den Zettel fand Andrew Spiwoicz an seinem Auto und machte sich anschließend via Twitter auf die Suche nach der Kleinen. Und hatte Erfolg, denn nach nur kurzer Zeit findet er seine Helferin und wird ihr eine Belohnung zukommen lassen.

Das Netz feiert die kleine Heldin

Auch eine Fotomontage mit Donald Trump feierte den Erfolg des kleinen Mädchens.
Auch eine Fotomontage mit Donald Trump feierte den Erfolg des kleinen Mädchens.  © Screenshot/Twitter/z_007_z

Während der Autofahrer die Kleine einige Tage via Twitter sucht, wird der Fall im Netz der Renner.

Auf dem Kurznachrichtendienst überschlagen sich die Meldungen. Die einen sind ganz begeistert, dass ein Mädchen in der 6. Klasse so viel Ehrlichkeit und Gerechtigkeitssinn besitzt und diesen Fall so detailliert aufschreibt, um dem Mann zu helfen.

Andere montieren ein Mädchen in eine sehr makaberere Fotomontage und schreiben: Es scheint, als habe sie das Wohnhaus der Busfahrerin gefunden und die Sache selbst in die Hand genommen. Dahinter sieht man einbrennenden Haus.

Und Donald Trump darf natürlich auch nicht fehlen. Seit er eine Verordnung zur Bankenregulierung in die Kameras hielt, wird das Motiv in aller Regelmäßigkeit genutzt, um es zu modifizieren. In diesem Fall steht drauf:

"Ich habe dein Auto angefahren, aber ich tue so, als ob ich eine Nachricht hinterlasse, weil ich beobachtet werde. Ich hoffe, Du kannst es reparieren. Viel Erfolg."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0