Umbauarbeiten für die BuGa 2021 in Erfurt gehen weiter

Erfurt - Die Umbauten für die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt schreiten voran. Am Montag nahmen Thüringens Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) am Spatenstich für die Sanierungsarbeiten im Nordpark teil.

Bürgermeister Andreas Bausewein (li.) beim Spatenstich 2018 für das Wüsten- und Urwaldhaus, dass für die Bundesgartenschau geplant ist.
Bürgermeister Andreas Bausewein (li.) beim Spatenstich 2018 für das Wüsten- und Urwaldhaus, dass für die Bundesgartenschau geplant ist.  © DPA

Damit beginnt auch der Ausbau des Radwegs entlang der Gera, wie das Thüringer Wirtschaftsministerium mitteilte. Der Weg, der auf eine Länge von rund sieben Kilometern angelegt ist, sei ein Kernprojekt der Buga - solle aber auch langfristig Bewohnern und Besuchern der Stadt zur Verfügung stehen, sagte Kerst.

Die Sanierung des Nordparks gehört zu den Umbaumaßnahmen, die anlässlich der Gartenausstellung entlang der nördlichen Gera-Aue entstehen. Neben dem Radweg soll der Park auf eine Länge von fünf Kilometern und 50 Hektar Fläche vergrößert werden.

Die Buga findet vom 23. April bis 17. Oktober 2021 in Erfurt statt. Neben der nördlichen Gera-Aue werden die beiden Kernbereiche der Buga - der denkmalgeschützte, 36 Hektar große egapark und der historische Petersberg - neu gestaltet.

Auch auf dem Petersberg soll sich einiges verändern.
Auch auf dem Petersberg soll sich einiges verändern.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0