BVB, Bayern München & Co: Was uns die ersten Spieltage bereits verraten

Dresden - Robert Lewandowski und Paco Alcacer in großartiger Frühform! Am vergangenen Wochenende hatte der polnische Nationalstürmer die Nase vorn und setzte sich an die Spitze der Torschützenliste.

Nicht nur Angreifer Paco Alcacer (l.), auch BVB-Star Jadon Sancho (M.) befindet sich in einer erstaunlichen Frühform.
Nicht nur Angreifer Paco Alcacer (l.), auch BVB-Star Jadon Sancho (M.) befindet sich in einer erstaunlichen Frühform.  © Federico Gambarini/dpa

Er schoss den Dortmunder Erzrivalen FC Schalke 04 im Alleingang mit 3:0 ab und sorgte für einen insgesamt ungefährdeten Sieg seines FC Bayern München.

Lewandowski demonstrierte seine Technik, seinen Torinstinkt und seine Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten gegen S04 eindrucksvoll.

Nun hat er nach zwei Bundesliga-Partien bereits fünf Treffer auf dem Konto - wo soll das noch hinführen? In dieser Verfassung ist er auf jeden Fall ein Ausnahmespieler, der mit seinen Treffern die Meisterschaft für die Münchner entscheiden kann.

Für den BVB könnte Alcacer das Zünglein an der Waage sein. Borussia Dortmund musste gegen einen famos aufspielenden 1. FC Köln alles abrufen, um am Ende einen hart erkämpften 3:1-Sieg einzufahren.

Wer solche engen Begegnungen gewinnt, mit dem ist im Titelrennen zu rechnen. Viel deutet bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison auf einen Zweikampf zwischen Bayern und Dortmund hin.

Doch auch andere Bundesligisten machen auf sich aufmerksam. Allen voran Bayer 04 Leverkusen. Die Werkself gewann auch ihr zweites Spiel. Nach dem knappen 3:2 gegen den SC Paderborn 07 am 1. Spieltag wurde diesmal Fortuna Düsseldorf in der ersten Hälfte an die Wand gespielt.

Am Ende stand auch dank dem stark aufspielenden Kevin Volland stand letztlich ein ungefährdeter 3:1-Sieg zu Buche.

SC Freiburg, RB Leipzig und VfL Wolfsburg mit voller Punkteausbeute

Zwei Spiele, sechs Punkte, 6:1 Tore: Der SC Freiburg ist stark in die neue Saison gestartet.
Zwei Spiele, sechs Punkte, 6:1 Tore: Der SC Freiburg ist stark in die neue Saison gestartet.  © Friso Gentsch/dpa

Neben Bayer festigte RasenBallsport Leipzig seinen Top-Platz und ist nach dem umkämpften 2:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt punktgleich mit dem SC Freiburg, der allerdings nicht überraschend in der Tabelle aktuell weit oben steht.

Das Auftaktprogramm war mit dem 1. FSV Mainz 05 (3:0) und Paderborn (3:1) für die eingespielte Truppe von Trainer Christian Streich dankbar. Mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 6:1 kann der SCF die kommenden Aufgaben beruhigt angehen. Zumal mit Köln ein weiterer schlagbarer Gegner auf die Breisgauer wartet.

Nur ein Tor weniger als RB und der SCF hat der VfL Wolfsburg erzielt, der in der Höhe überraschend deutlich mit 3:0 bei Hertha BSC gewann und das Heimdebüt von Berlins neuem Trainer Ante Covic gehörig vermieste.

Dazu kommt auch Borussia Mönchengladbach in Form. Nach dem lahmen ersten Match gegen Schalke wurde der erste Liga-Sieg eingefahren. Gegen Mainz sprang ein grundsolider 3:1-Pflichterfolg heraus.

"Die Fohlen" deuteten ihre Qualitäten dabei an. Wenn die Feinabstimmung in ein paar Wochen noch stimmt und der offensive Stil von Neu-Trainer Marco Rose den Akteuren Früchte trägt, dürfte Gladbach nochmal einen Leistungssprung nach vorne machen.

1. FC Union Berlin mit erstem Bundesliga-Tor und -Punkt, SV Werder Bremen mit echtem Fehlstart

Sebastian Andersson (M.) erzielte ein Tor für die Geschichtsbücher des 1. FC Union Berlin: Der Stürmer machte den ersten Bundesliga-Treffer für die "Eisernen" und sicherte den Köpenickern damit auch noch den ersten Punkt.
Sebastian Andersson (M.) erzielte ein Tor für die Geschichtsbücher des 1. FC Union Berlin: Der Stürmer machte den ersten Bundesliga-Treffer für die "Eisernen" und sicherte den Köpenickern damit auch noch den ersten Punkt.  © Stefan Puchner/dpa

Mainz muss sich hingegen schleunigst fangen, ansonsten wird es die prophezeit schwere Saison, in der es nur um den Klassenerhalt geht. Der ist momentan aber eher den erfrischend aufspielenden Paderbornern zuzutrauen, die zur Zeit allerdings noch Lehrgeld zahlen- und cleverer werden müssen.

Auch Köln zeigte, dass die Bundesliga die richtige Spielklasse für sie ist. Wer den BVB vor solche Probleme stellt, der wird in Zukunft noch seine Punkte sammeln.

Düsseldorf wurde hingegen nach dem 3:1-Erfolg in Bremen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die Elf von Trainer Friedhelm Funkel muss gegen andere Klubs ihre Zähler holen.

Eher auf mäßigem Niveau einzuordnen war das Duell zwischen dem FC Augsburg und dem 1. FC Union Berlin. Doch den "Eisernen" dürfte das 1:1 im direkten Duell stärkeren Auftrieb verleihen, weil gerade in Hälfte zwei deutlich wurde, dass die Köpenicker in Deutschlands Fußball-Eliteklasse mithalten können - wenn sie mutig spielen.

Überraschend schwach ist dagegen der SV Werder Bremen in die neue Spielzeit gestartet. Nach der Heimniederlage gegen Düsseldorf gab es gegen die TSG 1899 Hoffenheim zwar eine erkennbare Leistungssteigerung, doch die Partie wurde mit 2:3 verloren.

Die TSG setzte sich mit ihrem ersten Liga-Erfolg ins Mittelfeld ab, während Bremen erst einmal unten festhängt.

Hamburger SV ungeschlagener Tabellenführer, irre Aufholjagd des VfL Bochum!

Schöner und verdienter Salto: Silvere Ganvoula jubelt über sein Tor und durfte sich auch über die großartige Bochumer Aufholjagd beim 3:3 gegen den SV Wehen Wiesbaden freuen.
Schöner und verdienter Salto: Silvere Ganvoula jubelt über sein Tor und durfte sich auch über die großartige Bochumer Aufholjagd beim 3:3 gegen den SV Wehen Wiesbaden freuen.  © Marius Becker/dpa

In der 2. Bundesliga bleiben drei Vereine auch nach vier Spielen weiterhin ungeschlagen: Der Hamburger SV gewann auch beim Karlsruher SC mit 4:2 und grüßt mit zehn Punkten aus vier Spielen von der Tabellenspitze.

Jeweils zwei Zähler dahinter befinden sich Arminia Bielefeld und der VfB Stuttgart. Der DSC kommt immer besser ins Rollen und gewann nach zwei Remis zu Saisonbeginn beim SSV Jahn Regensburg durch ein verdientes 3:1 die dritte Begegnung in Folge (inklusive DFB-Pokal).

Stuttgart kam beim FC Erzgebirge Aue dagegen nicht über ein 0:0 hinaus und war dementsprechend unzufrieden. Denn die merkwürdige Trainerentlassung führte bei den "Veilchen" keineswegs zur Verunsicherung, sondern zu einem mannschaftlich geschlossenen Auftritt.

Deutlich spektakulärer als in Aue war es im Ruhrpott: Das Duell zwischen dem VfL Bochum und dem SV Wehen Wiesbaden schien zur Halbzeit mit 0:3 bereits entschieden.

Doch Bochum raffte sich zu einer großartigen Leistung auf und holte noch ein 3:3-Unentschieden. Wenn das Spiel noch fünf Minuten länger gegangen wäre, hätte der VfL vermutlich noch gewonnen.

13:0-Kantersieg für Unions U19, Spektakel zwischen dem SV Waldhof Mannheim und MSV Duisburg

Mannheims Torjäger Valmir Sulejmani sorgte mit einem Doppelpack für den Sturz des Tabellenführers MSV Duisburg. Am Ende siegte Waldhof in einem wahren Spektakel mit 4:3.
Mannheims Torjäger Valmir Sulejmani sorgte mit einem Doppelpack für den Sturz des Tabellenführers MSV Duisburg. Am Ende siegte Waldhof in einem wahren Spektakel mit 4:3.  © Uwe Anspach/dpa

In der 3. Liga kam es endlich zum langersehnten Befreiungsschlag des 1. FC Magdeburg, der über den TSV 1860 München wie ein Orkan hinwegfegte und am Ende deutlich mit 5:1 gewann.

An der Tabellenspitze steht Eintracht Braunschweig. Nach einem überzeugenden 5:2-Triumph gegen die Würzburger Kickers grüßen die aufgerüsteten "Löwen" verdientermaßen von ganz oben.

Diesen Spitzenplatz verlor der MSV Duisburg. Doch die Meidericher werden zurückkommen.

Sie sorgten mit dem SV Waldhof Mannheim für ein irres Spektakel: Der SVW führte 2:0, Duisburg drehte die Partie und schoss sich mit 3:2 in Front, ehe erneut Mannheim diesem hochspannenden, fesselnden und begeisternden Match ein weitere Wendung verlieh und am Ende auf überragende Weise mit 4:3 gewann - Wahnsinn!

Fernab des Männerfußballs gab es in der A-Jugend Bundesliga Staffel Nord/Nordost ein sensationelles Ergebnis: Die U19 des 1. FC Union Berlin siegte mit sage und schreibe 13:0 (!) gegen die U19 von Holstein Kiel und hat damit drei Siege aus drei Spielen auf dem Konto! Nur der VfL Wolfsburg ist (mal wieder) besser und liegt mit vier Siegen aus vier Partien noch vor Union.

Der eiserne Nachwuchs hat rund um Torjäger Fisnik Asllani (acht Treffer und drei Vorlagen in drei Spielen!), Ensar Aksakal und Marius Ihbe aber offenbar einen richtig starken Jahrgang beisammen.

Robert Lewandowski und Paco Alcacer
Robert Lewandowski und Paco Alcacer  © Guido Kirchner/Federico Gambarini/dpa/

Titelfoto: Guido Kirchner/Federico Gambarini/dpa/

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0