Hiobsbotschaft für die Eintracht: Rekordeinkauf Sow fällt lange aus

Frankfurt am Main/Thun (Schweiz) - Eine absolute Hiobsbotschaft erreichte den Bundesligisten Eintracht Frankfurt am Mittwoch im Trainingslager im schweizerischen Thun. Neuzugang Djibril Sow (22) wird den Hessen für längere Zeit fehlen.

Neuzugang Djibril Sow wird der Eintracht wohl acht bis zehn Wochen lang fehlen.
Neuzugang Djibril Sow wird der Eintracht wohl acht bis zehn Wochen lang fehlen.  © DPA

Wie die Adlerträger in einer Mitteilung bekanntgaben, zog sich der 22-Jährige, der in diesem Sommer für rund neun Millionen Euro vom BSC Young Boys Bern in die Mainmetropole wechselte, einen Sehneneinriss im hinteren rechten Oberschenkelmuskel zu.

Damit fällt der Schweizer mindestens acht, maximal sogar bis zu zehn Wochen aus. Eine durchaus besorgniserregende Botschaft, vor allem für Chef-Coach Adi Hütter (49), der mit seinem ehemaligen Schützling aus Berner Zeiten fest im Mittelfeld geplant hatte.

"Es ist sehr schade für ihn und für uns, dass Djibril gleich zu Beginn der Vorbereitung und für die ersten Pflichtspiele ausfällt. Wir hoffen, dass er sich bald möglichst gut davon erholt", sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic (47).

Aufgrund seiner Verletzung wird Sow definitiv die beiden Europa-League-Qualifikationsspiele der zweiten Runde gegen Radnicki Nis oder Flora Tallinn (25. Juli und 1. August) verpassen. Auch beim Auftakt der Bundesliga-Saison 2019/20 wird er nicht teilnehmen können.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0