Diese Spieler sehen wir in der neuen Saison wohl nicht mehr im Eintracht-Dress

Frankfurt am Main/Thun (Schweiz) - Die Kaderplanung beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt läuft aktuell auf Hochtouren. Doch nicht nur was Neuzugänge betrifft sind die Hessen äußerst aktiv, gleich mehrere Spieler müssen das Team wohl noch vor Beginn der Pflichtspiel-Phase verlassen.

Djibril Sow (stehend) beim Training mit seinen neuen Mannschaftskollegen. Zur Zeit befindet sich Eintracht Frankfurt im Trainingslager im schweizerischen Thun.
Djibril Sow (stehend) beim Training mit seinen neuen Mannschaftskollegen. Zur Zeit befindet sich Eintracht Frankfurt im Trainingslager im schweizerischen Thun.  © DPA

Aktuell ackern und schwitzen 30 Eintracht-Kicker im Trainingslager im schweizerischen Thun. Das müssen sie auch, schließlich stehen bereits am 25. Juli und 1. August zwei richtungsweisende Partien in der Europa-League-Qualifikation an. Dann treffen die Adlerträger entweder auf Flora Tallinn oder Radnicki Nis.

Diese beiden Matches werden aber wohl einige Kicker nicht mehr als Bestandteil der Mannschaft erleben - zumindest wenn es nach den Planungen von Chef-Coach Adi Hütter (49) geht. Denn mit Jetro Willems (25), Marc Stendera (23), Marijan Cavar (21) und Nicolai Müller (31) stehen gleich vier Spieler auf dem Abstellgleis.

Der Niederländer Willems brachte es in der vergangenen Saison zwar noch auf einige Einsätze, zeigte sich aber vor allem zum Saisonende hin unzufrieden, auch die Fans hatten nicht mehr allzu viel Liebe für ihn übrig. Bei Stendera und Cavar war bereits in der letzten Spielzeit abzusehen, dass es nicht mehr lange im Eintrach-Dress weitergehen würde.

Das Frankfurter Eigengewächs Stendera stand nur elf Mal in Bundesliga und Europa League auf dem Feld, kam auf mickrige 205 Einsatzminuten. Cavar, der in der Saison 2018/19 an NK Osijek (Kroatien) verliehen war, konnte sich seit seinem Wechsel zur Eintracht nie durchsetzen. Flügelspieler Müller kam im Juli 2018 zur Eintracht, schon im Januar 2019 wechselte er auf Leihbasis zu Hannover 96 - für ihn war die Konkurrenz schlichtweg zu groß.

Der Hessenschau erklärte Hütter, dass alle vier bereits darüber informiert seien, keine Rolle mehr im System des Österreichers zu spielen. Daher absolvierten die Aussortierten im Trainingslager lediglich Laufeinheiten. Coach Hütter: "Ich werde eher die Spieler laufen lassen, mit denen man nicht mehr so plant." Ebenfalls seien die Berater der vier Akteure bereits darüber informiert worden, sich um jeweils neue Arbeitgeber für ihre Schützlinge zu bemühen.

Doch nicht nur was die Abgänge betrifft steht bei der Eintracht noch einiges an. Nach den Verpflichtungen von Djibril Sow (22), Dominik Kohr (25), Weltmeister Erik Durm (27) und Dejan Joveljic (19) drängen die Hessen noch immer auf finale Entscheidungen in Sachen Kevin Trapp (29) und Martin Hinteregger (26).

Beide sind kürzlich bei ihren aktuellen Arbeitgebern, Paris Saint-Germain und dem FC Augsburg in die Saisonvorbereitung gestartet, könnten aber schon bald wieder zur Hütter-Truppe hinzustoßen.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0